Studienaufbau im Fachbachelor-Studiengang Informatik

Professionalisierungsbereich

Der Professionalisierungsbereich umfasst 45 Kreditpunkte sowie das Bachelorabschlussmodul: Hier habe Sie die Möglichkeit sowohl fachliche Kompetenzen zu vertiefen als auch mit überfachlichen Inhalte zu verbinden:

  • In den Praxismodulen (15 KP) "Software-Projekt"  und "Praktikum Technische Informatik" sammeln Sie Erfahrungen in der Durchführung von Softwareprojekten sowie im Hardware-Entwurf. Diese Module müssen im Fach-Bachelor Informatik besucht werden.

Studierenden im Fachbachelor Informatik wird dringend empfohlen, die folgenden Module im PB-Bereich zu belegen:

  • Die Module "Soft Skills" und "Informatik und Gesellschaft" vermitteln Ihnen zum einen Präsentationstechniken und Projektmanagmentmethoden bzw. werfen einen kritischen Blick auf die gesellschaftlichen Auswirkungen der Informationstechnologie.

  • Im Proseminar werden Sie angeleitet, sich ein wissenschaftliches Thema zu erarbeiten, nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten einen Artikel dazu zu verfassen und Ihre Erkenntnisse in einem wissenschaftlichen Vortrag darzustellen.

  • Im  Forschungsseminar vertiefen Sie Ihre Fähigkeiten zu eigenständigem, wissenschaftlich geprägten Vorgehen in der Informatik. Das  Forschungsseminar kann auch schon im gleichen Themengebiet wie die beabsichtigte Abschlussarbeit gewählt werden.

Bachelorabschlussmodul

Das Bachelorabschlussmodul besteht aus dem Anfertigen der Bachelorabschlussarbeit sowie einem begleitenden Seminar, in dem Sie mit Ihren Betreuern über die Arbeit diskutieren. Nach Abgabe der Arbeit präsentieren Sie Ihre  Ergebnisse im Oberseminar der Arbeitsgruppe.

Interdisziplinarität

  • Um unseren Studierenden eine bessere Orientierung hinsichtlich inhaltlich gut zueinander passender Module zu geben, haben wir Studienempfehlungen in Form von Vertiefungsrichtungen definiert. Vertiefungsrichtungen können einerseits innerhalb der Informatik ein bestimmtes Wissensgebiet vertiefen oder interdisziplinär die Anwendung von Informationstechnologien in anderen Disziplinen behandeln.

  • Module im Umfang von bis zu 30 KP des Professionalisierungsbereich können auch durch Fachmodule des eigenen oder eines anderen Fachs belegt werden. (Nur die Praxismodule und die Bachelorabschlussarbeit des Professionalisierungsbereiches sind somit zwingend in der Informatik zu leisten.) Dies erlaubt eine weitere große Flexibilität und Individualität im Studium, da hiermit Module zulassungsfreier Studiengänge nach individuellen Interessen besucht werden können.

    Durch die Anrechnung im Professionalisierungsbereich können Module eines (zulassungsfreien) zweiten Faches also auch im Fach-Bachelor Informatik studiert werden.

    Mit dem Fach Musik wurde in diesem Rahmen sogar eine entsprechende Vereinbarung getroffen, um einige Module der Musik auch ohne formale Aufnahmeprüfung für musik-interessierte Informatik-Studierende öffnen zu können.