Alternative: Professionalisierungsprogramm "Musik für Studierende der Informatik"

Informatik-Studierende mit Interesse an Musik haben oft mehr Interesse an Computeranwendungen in der Musik als an Instrumental- oder Gesangsunterricht, so dass sie die erforderlichen Qualifikation für die Aufnahmeprüfung oft nicht in ausreichendem Umfang mitbringen.

Für diese besteht im Professionalisierungsbereich ein Professionalisierungsprogramm "Musik für Studierende der Informatik", das es  Studierenden im Fachbachelor Informatikermöglicht auch ohne Aufnahmeprüfung eine Spezialisierung in Musik zu erwerben.
Module zur Instrumental- oder Gesangspraxis können von Studierenden im Fachbachelor Informatik nicht belegt werden, da für solche Module das Bestehen der Aufnahmeprüfung unverzichtbar ist.

Das Programm kann mit 12 KP (Module PB 242 und PB 243)  oder 18 KP (Module PB 242, PB 243 und PB 244) studiert werden:

  • PB 242 Musiktheorie für Studierende der Informatik (6 KP)

    • Zwei aufeinander aufbauende Übungen des Studienbereichs Musiktheorie
    • Bewertung aufgrund Abschlussklausur in Musiklehre II (90 min.)
  • PB 243 Medienmusikpraxis für Studierende der Informatik (6 KP)

    • idR. ein Einführungskurs aus Basismodul 2 Musiktheorie und ein Produktionskurs aus Aufbaumodul AM2 Musiktheorie
    • Bewertung der Produktion mit schriftlicher Begründung, Vorführung und mündlicher Erklärung
  • PB 244 Musikwissenschaftfür Studierende der Informatik (6KP)

    • Einführung in die Musikwissenschaft aus Basismodul BM3 Musikwissenschaft
    • Vertiefungsseminar Musikwissenschaft nach Wahl aus dem Angebot BM 3
    • Bewertung aufgrund einer Modulprüfung im Vertiefungsseminar

Zur Anerkennung der Module  müssen die Studierende das Absolvieren der zugehörigen Einzelveranstaltungen durch sogenannte Laufzettel  bescheinigen lassen.

Der erfolgreiche Besuch von Professionalisierungsprogrammen wird auf dem Bachelorabschlusszeugnis bescheinigt.

Durch die Anerkennung von Fachmodulen im Professionalisierungsbereich können eventuell über das Professionalisierungsprogramm hinaus auch weitere Musikmodule belegt werden, z.B.

  • Medienmusikpraxis II (6KP)

    • Zwei Kurse, darunter "Produktionskurse", "Praxiskurse" und "Musikwissenschaftliche Seminare" nach Wahl und aus unterschiedlichen Gebieten (Studioproduktion, Sounddesign, Live Elektronik, Performance, Computermusik, Musikprogrammierung, Multimedia-Anwendungen,..)
    • Bewertung durch erfolgreiche Teilnahme, je nach Kurstyp durch Produktion, Konzertbeteiligung, Programmerstellung, u.a. nachgewiesen.
  • mus 261 Musik und Medien (6KP)

    • Überblicks- und Vertiefungsseminar aus Aufbaumodul AM6 "Musik und Medien"
    • Bewertung durch eine Modulprüfung im Vertiefunsgseminar