Entwicklung eines domänenspezifischen Architekturframeworks für die maritime Domäne

03. Juli 2017, 16:15 , 17:45

Veranstalter:  Benjamin Weinert, Universität Oldenburg
Ort:  OFFIS, Escherweg 2, Raum F02

Abstract:
Eine nachhaltige und sichere Optimierung des maritimen Transportprozesses soll gemäß der International
Maritime Organization (IMO) u.a. durch die Kopplung see- und landseitiger maritimer Systeme erfolgen. Ein
erforderlicher harmonisierter Informationsaustausch zwischen existierenden und künftigen Systemen bzw.
Systemkomponenten wird unter dem Begriff e-Navigation international vorangetrieben. Dabei soll nicht nur
eine technische Interoperabilität zwischen den Systemen gewährleistet, sondern auch menschliche Nutzer
und existierende Regularien berücksichtigt werden.
Für die Unterstützung dieser Harmonisierung sowie für die Integration von Systemen in eine (bestehende)
Systemumgebung muss eine umfassende Sicht auf die jeweiligen Systeme innerhalb des maritimen Kontexts
aus verschiedenen technischen und nicht-technischen Perspektiven ermöglicht werden.
Der in dieser Arbeit betrachtete Ansatz einer Entwicklung eines maritimen Architekturframeworks, ermög-
licht den Anwendern auf formale Art und Weise die Eigenschaften von Systemen zu erfassen. Auf dieser
Basis können Architekturmodelle erstellt werden, die eine ganzheitliche Betrachtung des entsprechenden
Systems innerhalb der maritimen Domäne und ihren Merkmalen ermöglicht. Im Zuge dessen ermöglicht das
entwickelte Prinzip verschiedene Betrachtungsmöglichkeiten zur Identifikation einer internen Konsistenz o-
der von Interoperabilitätsmerkmalen in und zwischen den betrachteten Systemen.
Die vorgestellte Arbeit vereint Merkmale aus dem System Engineering, dem System-of-Systems Engineering
sowie insbesondere aus dem Enterprise Architecture Management in einem Ansatz. Dieser beinhaltet die
Entwicklung einer geeigneten Methodik für Erfassung und Beschreibung einer Systemarchitektur sowie die
Entwicklung einer Struktur zur Erstellung von Architekturmodellen unter Berücksichtigung maritimer Cha-
rakteristiken. Hinzukommen weitere Aspekte, die im Rahmen der Arbeit Berücksichtigung finden. Dazu zäh-
len sowohl ein Anforderungsmanagement als auch die Nutzung des Ansatzes für potentielle Analysen.
Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Axel Hahn