Allgemeine Informationen zum Studiengang

Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor)

Informatik können Sie im Rahmen des Zwei-Fächer-Bachelors mit folgenden Optionen studieren:

  • als Erst- oder Zweitfach (60 Kreditpunkte) oder
  • als Nebenfach (30 Kreditpunkte) kombiniert mit einem Hauptfach (90 Kreditpunkte)

Das Fach Informatik kann wahlweise mit einem außerschulischen Berufsziel oder mit dem Berufsziel Schule studiert werden. Wenn Sie Lehrer_in werden möchten, beachten Sie bitte die Fächerkombinationen für das jeweilige Lehramt.

Ausrichtung und Ziele

Die Universität bietet sowohl die Möglichkeit, den Zwei- Fächer-Bachelor-Studiengang Informatik zur Vorbereitung auf ein schulisches Berufsziel, als auch Informatik mit einem beliebig gewählten Anwendungsfach zu studieren. Dieser Flyer erläutert das Studium mit schulischem Berufsziel. Sollten Sie sich für ein Informatik-Studium mit einem Anwendungsfach (außerschulisches Berufsziel) interessieren, finden Sie die Informationen im Flyer zum Fachbachelor Informatik. Darüber hinaus bietet die Universität auch BA/MA-Studiengänge zur Wirtschaftsinformatik an, die ebenfalls in separaten Flyern beschreiben sind.

Ohne Informatik und ihre Produkte wäre unser heutiges Leben kaum noch denkbar. Computer sind nicht nur zur Organisation von Informationen und Arbeitsprozessen in Unternehmen unverzichtbar, ihre Nutzung ist auch im privaten Bereich selbstverständlich und zunehmend unsichtbar geworden. Neben diesen „sichtbaren“ Computern spielen aber insbesondere auch „Eingebettete Systeme“ eine große Rolle, d.h. Prozessoren, die beispielsweise in Autos, Flugzeugen oder alltäglichen Haushaltsgeräten, wie Waschmaschinen, die Steuerung übernehmen.

All diesen Anwendungen liegt die systematische, automatisierte Verarbeitung von Informationen, also die wissenschaftliche Disziplin „Informatik“ zugrunde.

Der verantwortliche Umgang mit Information, das Verständnis für konstruktive Abläufe sowie entsprechende Problemlösungsmethoden und das Erwerben algorithmischer und sprachlicher Kompetenzen setzen grundlegende Kenntnisse der Informatik bei möglichst vielen Menschen voraus. Zugleich ist die Informatik zu einer Grundlage für viele Wissensgebiete geworden. Daher etabliert sich das Schulfach Informatik im Fächerkanon der weiterführenden Schulen immer mehr und nimmt an Bedeutung zu. Das Fach soll den Schülerinnen und Schülern wesentliche Denkweisen der Informatik vermitteln und sie in den Kenntnisstand versetzen, Methoden und Verfahren der Informatik in angemessener Weise konkret anzuwenden und die informatischen Phänomene des Alltags zu verstehen und zu hinterfragen. Grundlage einer ausreichenden Umsetzung in den Schulen ist die Ausbildung qualifizierten Lehrpersonals. Der hier beschriebene Zwei-Fächer-Bachelor bietet den Studierenden die grundlegende Qualifikation, um später unter anderem in dem Arbeitsfeld Schule als Informatiklehrerin bzw. Informatiklehrer arbeiten zu können. In den nächsten Jahren besteht in den Schulen ein großer Bedarf an Personal in diesem Bereich, so dass das Berufsziel Lehramt Informatik als chancenreich gelten muss.

Sprachkenntnisse

Die Aufnahme eines Studiums an der Universität Oldenburg ist für ausländische Studierende nur möglich, wenn mit der Bewerbung ausreichende deutsche Sprachkenntnisse nachgewiesen werden:
  • durch DSH 2 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) oder
  • durch TestDaF mit Niveau 4 in allen Teilbereichen.

Bitte beachten Sie weitere Informationen zu Sprachlichen Voraussetzungen

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Der Studiengang Zwei-Fächer-Bachelor zielt primär auf die Vertiefung in den Studiengängen Master of Education (Lehramt an Gymnasien oder Lehramt an Haupt- und Realschulen) für das 60 KP-Fach und Master of Education (Lehramt an berufsbildenden Schulen/Wirtschaftspädagogik) für das 30 KP-Fach. Ein regulärer Einstieg in den Schuldienst erfordert einen solchen Master of Education Studiengang (und ein anschließendes Referendariat).

Darüber hinaus sind auch andere interessante Tätigkeitsfelder beim direkten Übergang nach dem Bachelor-Abschluss in die Wirtschaft denkbar beispielsweise bildungsnahe Tätigkeiten in Verlagen oder anderen Medienschaffenden oder in außerschulischen Bildungseinrichtungen. Beachten Sie dabei, dass das 30 KP-Fach lediglich grundlegende Informatikkenntnisse vermittelt, die einer weiteren Vertiefung und Erweiterung bedürfen. Auch das 60 KP-Fach bietet noch kein vollständiges Bild der Informatik.

Für ein außerschulisches Berufsziel informieren Sie sich weiter über das Berufsfeld Informatik

Weiterführende Informationen

Ihre AnsprechpartnerInnen

Für alle Fragen rund ums Studium: Für Fragen zum Studiengang/-fach: