Daten zur Geschichte

(Ausführlich) 1793 – 1969

1793

  • 7. März 1793 
    Errichtung eines Lehrerseminars durch Herzog Peter Friedrich Ludwig (Bild) nach Plänen des Generalsuperintendenten Esdras Heinrich Mutzenbecher.

    Herzog Peter Friedrich Ludwig von Oldenburg (1755 – 1829)

1807

  • 24. Juli 1807
    Einweihung des ersten Seminargebäudes in der Wallstraße in Oldenburg, 1846 Übernahme des Seminargebäudes an der Peterstraße, in dem bis 1927 das Lehrerseminar und von 1945 bis 1966 die Pädagogische Hochschule untergebracht ist.

    Das 1846 errichtete Gebäude für die Lehrerausbildung

1920

  • 26. März 1920
    Das Lehrerseminar wird höhere Lehranstalt und 1926 durch Pädagogische Lehrgänge abgelöst, die eine zweijährige Ausbildung mit ersten wissenschaftlichen Ansprüchen beinhalten.

1932

  • 10. Dezember 1932
    Die von der NSDAP geführte Landesregierung verfügt die Schließung der Pädagogischen Lehrgänge und errichtet gemeinsam mit dem Land Preußen eine Hochschule für Lehrerausbildung, die nach Kriegsbeginn ihren Lehrbetrieb wieder einstellt.

1945

  • 1. Oktober 1945
    Die neu gegründete Pädagogische Akademie in Oldenburg ist die erste Lehrerausbildungsstätte, die nach dem Krieg in den vier Besatzungszonen ihre Tore öffnen darf.

1948

  • 1. Januar 1948
    Umbenennung der Pädagogischen Akademie in Pädagogische Hochschule (PH).

1959

  • 23. Februar 1959
    Aufforderung des Rats der Stadt Oldenburg an die Niedersächsische Landesregierung und den Landtag, in Oldenburg eine zweite Landesuniversität einzurichten.

1966

  • 24. November 1966
    Der Neubaukomplex an der Ammerländer Heerstraße wird der Hochschule übergeben.

    Der neue PH-Komplex an der Ammerländer Heerstraße

1969

  • 1. April 1969
    Die Pädagogischen Hochschulen in Niedersachsen erhalten den Status von wissenschaftlichen Hochschulen und zwei Jahre später das Promotionsrecht.

Daten zur Geschichte 1970 – 1980 »