Didaktik der Biologie

NaWiGa

Naturwissenschaftliche Zusatzangebote für Schulen mit Ganztagsprogrammen

NaWiGa ist ein Verbundprojekt der Naturwissenschaftsdidaktiken der Universitäten Bremen und Oldenburg, das sich mit der Strukturierung und den Inhalten der außercurricularen Nachmittagsangebote an weiterführenden Schulen befasst. Schulen sollen verbesserte Möglichkeiten für eine kompetenz- und interessenorierte Förderung der Schüler im Rahmen des Nachmittagsunterrichts an Ganztagschulen aufgezeigt werden. Am Beginn steht eine Ersterhebung über den Ist-Stand der bereits an Schulen mit Ganztagsprogramm vorhandenen Nachmittagsangebote. Die Ergebnisse dieser Erhebung sollen zu einer forschungsbasierten Ausgestaltung von Nachmittagsprogrammen an Schulen führen, die diese z.B. im Wahlpflichtbereich oder als Arbeitsgemeinschaft nutzen können.

Angebote des Nachmittagsunterrichts sollen mehr noch als der Regelunterricht den Erwerb fachmethodischer und fachübergreifende Kompetenzen unterstützen. Für die Lehrkräfte sind Inhalte und Strukturen für Nachmittagsangebote wichtig, die den Regelunterricht stützen, ohne ihn inhaltlich vorwegzunehmen.

Da es bislang wenig Konzepte gibt, wie Nachmittagsangebote sinnvoll mit dem curricularen Unterricht verknüpft werden können, sollen im Projekt NaWiGa in der ersten Phase folgende Fragestellungen bearbeitet werden:

  • 1. Welchen Beitrag leisten optionale Kursangebote zur Entwicklung von Kompetenzen und Interessen, speziell im Bereich von Naturwissenschaften und Technik?
  • 2. Welche Anforderungen an die Unterrichtsgestaltung ergeben sich aus der flächendeckenden Einführung von Ganztagsschulen mit entsprechendem Wahlpflicht- und AG-Angebot?
  • 3. Welche Erfahrungen aus Ländern mit erfolgreich etabliertem Ganztagsangebot an den allgemein bildenden Schulen können für die deutsche Schullandschaft adaptiert werden?

Am Beginn steht eine Erhebung zur schulischen Praxis und zu den Erfahrungen mit Nachmittagsangeboten, besonders im Bereich Naturwissenschaften und Technik. Dafür sollen telefonische Interviews mit Vertretern weiterführenden Schulen in der Region Oldenburg und Bremen durchgeführt werden. Die Datenanalyse soll uns Hinweise für die zu entwickelnden Konzeptionen und modellhaften Angeboten von naturwissenschaftlichen Wahlpflichtunterrichten für den Nachmittagsbereich geben.

Projektpartner:
Prof. Dr. Corinna Hößle, Didaktik der Biologie, corinna.hoessle(at)uni-oldenburg.de
Prof. Dr. Michael Komorek, Didaktik der Physik, michael.komorek(at)uni-oldenburg.de Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Prof. Dr. Horst Schecker, Universität Bremen, Institut für Didaktik der Naturwissenschaften, Abt. Physikdidaktik, Tel. 0421 218 62020, schecker(at)physik.uni-bremen.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Dr. Andreas Junk, andreas.jungk(at)uni-oldenburg.de, Universität Oldenburg