Didaktik der Biologie

Neele Alfs

Wissenschaftl. Mitarbeiterin

Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg

Fak. V, Institut für Biologie- und Umweltwissenschaften, Didaktik der Biologie

W3 2-232

Carl-von-Ossietzky-Straße 9-11

26111 Oldenburg

Tel. 0441/798-3678

email: neele.alfs@uni-oldenburg.de


Dissertation erfolgreich abgeschlossen

Neele Alfs: Ethisches Bewerten fördern

Eine qualitative Untersuchung zum fachdidaktischen Wissen von Biologielehrkräften zum Kompetenzbereich "Bewertung", Verlag Dr. Kovač, Hamburg 2012, ISBN 978-3-8300-6207-3

Einleitung

Gerade im Bereich der Naturwissenschaften spielt anwendbare biologische Grundbildung eine wesentliche Rolle, da die heutige Wissensgesellschaft durch die Verbindung von Gesellschaft und Wissenschaft geprägt ist. Hierzu ist nicht nur biologisches Fachwissen elementar, sondern ebenso die Förderung der Bewertungskompetenz (Bögeholz et al. 2004; Hößle 2007; Reitschert 2009), die 2004 durch die Bildungsstandards festgelegt wurde (KMK 2004). Der Biologieunterricht kann und darf sich diesen gesellschaftlichen Diskussionen nicht entziehen, da er die Aufgabe hat, "die Heranwachsenden über diese brisanten bioethischen Themen im Rahmen seiner Möglichkeiten aufzuklären und zu einer reflektierten ethischen Bewertung anzuhalten" (Hößle & Lude 2004: 27). Die Relevanz der Auseinandersetzung von Schülern mit bioethischen Fragestellungen im Biologieunterricht ist unbestritten, dennoch stellen subjektive Bewertungsprozesse sowohl Lehrende als auch Lernende im Biologieunterricht vor große Herausforderungen (Eilks et al. 2011; Lind 2006). Bisher gibt es jedoch keine empirisch abgesicherten Ergebnisse, wie Lehrkräfte ihren Unterricht zu diesem Kompetenzbereich gestalten. Ziel dieser Studie ist es daher zu erfassen, welches fachdidaktische Wissen Biologielehrkräfte zur Förderung der Bewertungskompetenz aufweisen. Die Ergebnisse liefern Hinweise, wie eine Optimierung der Lehreraus- und Weiterbildung erfolgen kann.

Theoretischer Hintergrund

Grundlage dieser Untersuchung sind Studien zum professionellen Wissen von Lehrkräften (Baumert & Kunter 2006; Bromme 1997; Loughran et al. 2006; Park & Oliver 2007; Shulman 1986). Der Fokus liegt dabei auf dem fachdidaktischen Wissen (pedagogical content knowledge) (Shulman 1986), welches als die Basis für erfolgreiches Unterrichten angesehen wird. Dieses Wissen ermöglicht es der Lehrkraft fachspezifische Unterrichtsinhalte so aufzubereiten, dass sie zum Wissensaufbau der Schüler geeignet sind. Eine Ausdifferenzierung des fachdidaktischen Wissens erfolgt durch die inhaltliche Ausgestaltung in Wissensfacetten. Diese Untersuchung bezieht in Anlehnung an Loughran et al. (2006), Magnusson et al. (1999), Park & Oliver (2008) und Shulman (1986) sechs Wissensfacetten ein:

1. Orientierung im Biologieunterricht,

2. Wissen über Lernerperspektiven,

3. Wissen über kontextuelle Rahmenbedingungen,

4. Wissen über das Potenzial der Themen,

5. Wissen über Unterrichtsmethoden,

6. Wissen über Leistungsbeurteilung.

Ziel der Untersuchung

Da bisher hauptsächlich quantitative Studien zum Lehrerwissen sowie Studien zur Bewertungskompetenz von Schülern vorliegen, bietet diese Untersuchung einen neuen Ansatz zum vertieften Verständnis des fachdidaktischen Wissens von Biologielehrern. Ziel der Studie ist, Erkenntnisse über die Konzepte von Lehrkräften zur Bewertungskompetenz zu erlangen. Differenzierungen, Zusammenhänge, aber auch Schwierigkeiten in der Unterrichtspraxis sollen erfasst werden, um so die Lehrerbildung zu optimieren.

Forschungsfrage

Welche Ausdifferenzierungen weist das fachdidaktische Wissen von Biologielehrkräften zum Kompetenzbereich Bewertung am Beispiel Grüne Gentechnik auf?

Im Anschluss daran ergeben sich Unterfragen hinsichtlich der Wissensfacetten des fachdidaktischen Wissens zu: Orientierungen im Biologieunterricht, Lernerperspektiven, kontextuellen Rahmenbedingungen, des Potenzials von Themen, Unterrichtsmethoden und der Leistungsmessung.

Design und Methoden

Eine erfolgreiche Optimierung der Lehreraus- und Weiterbildung kann nur auf der Basis von konkreten Unterrichtserfahrungen und Bedürfnissen von Lehrkräften stattfinden. Daher wurden in dieser Untersuchung neun leitfadengestützte, problemzentrierte Einzelinterviews (Witzel 2000) mit Biologielehrkräften des Gymnasiums geführt. Diese beschäftigten sich mit dem beispielhaften bioethischen Thema "Grüne Gentechnik". Dieses Thema wurde aufgrund seiner Aktualität sowie aufgrund des Bezugs der Studie zu dem Unterrichtsprojekt HannoverGEN (siehe www.hannovergen.de) ausgewählt.

Die Lehrkräfte wurden in Anlehnung an die Theorie des "theoretischen Samplings" (Glaser & Strauss 1999) so ausgesucht, dass eine große Streuung hinsichtlich der Fächerkombinationen und in der Berufspraxis der Lehrkräfte vorliegt. Die Lehrkräfte besitzen zwischen 4 und 37 Jahren Unterrichtserfahrung. Als Zweitfächer neben Biologie sind bei den befragten Lehrkräften Religion, Politik, Werte und Normen, Englisch, Mathe und Chemie vorhanden. Dabei wurden Gymnasial-Lehrkräfte mit und ohne spezifische Fortbildung zur Bewertungskompetenz befragt.

Diesem Design liegt in Bezug auf Shulman (1986) die Annahme zugrunde, dass das professionelle Wissen von Lehrkräften die Basis für kompetentes Handeln darstellt und dieses dialogisch in Interviews erfragt werden kann (Bromme 1997; Shulman 1986). Die handlungsleitenden Überzeugungen, das dahinterstehende Wissen und die didaktischen Überlegungen können anschließend rekonstruiert werden. Die qualitative Ausrichtung der Untersuchung begründet sich dadurch, dass der Sichtweise und dem Wissen der Lehrkräfte sowie ihren Erfahrungen Raum gegeben werden soll und die Forschung dementsprechend offen bezüglich der Antworten angelegt ist (Lamnek 2005).

Die Interviews wurden vollständig transkribiert und in Anlehnung an Gropengießer (2008) redigiert. Anschließend fand eine inhaltsanalytische Auswertung nach Mayring (2008) computergestützt durch MAXqda2007 (Kuckartz 2010) statt.

Erste Ergebnisse

Die Ergebnisse zeigen, dass die befragten Lehrkräfte Bewertungskompetenz als äußerst relevant für das Alltagsleben der Schüler einschätzen. Sie bekräftigen, dass bestimmte biologische Themen wie Schwangerschaftsabbruch, Organspende oder Gentechnik im Sinne der Scientific Literacy unbedingt eine ethische Einbettung benötigen. "Ich denke, in der heutigen Zeit ist das wichtig, weil wir mit einer Flut von Informationen aufgefüllt werden und wir müssen ja ständig Entscheidungen treffen. Und damit Schüler lernen, wie solche Entscheidungen sachkompetent getroffen werden können, ist das sicherlich in der Schule eine gute Übung, um sie im Erwachsenenleben dann zu kompetenten Entscheidungsfällern auszubilden" (Frau Müller, Z. 31). Es konnte aber festgestellt werden, dass die Lehrkräfte bisher kein festes fachdidaktisches Repertoire hinsichtlich der Förderung aufweisen. In folgender Metapher fasst eine Lehrerin die Situation zusammen: "Da begibt man sich als Lehrer auf Glatteis" (Frau Lahnstein, Z. 98). Es bereitet ihnen große Probleme, diese Kompetenz gezielt im Biologieunterricht zu fördern. Die Schwierigkeiten entstehen auf drei Ebenen: Lehrer, Schüler und Schule (siehe Abb.1)

Bild

Abb.1: Schwierigkeiten der Lehrkräfte mit der Umsetzung von Bewertungskompetenz

Weiterhin konnte erfasst werden, dass die Lehrkräfte zwar ausreichend deklaratives Hintergrundwissen (= Faktenwissen) über theoretische Modelle, Unterrichtsmethoden sowie Kriterien zur Leistungsmessung zu diesem Kompetenzbereich besitzen, ihnen jedoch Routinen, Schemata und Handlungsmöglichkeiten (= prozedurales Wissen) fehlen, um Bewertungskompetenz angemessen im Biologieunterricht zu fördern. Die Lehrkräfte sehen die Alltagsrelevanz dieses Kompetenzbereiches und die gesellschaftliche Aktualität der Themen, es bereitet ihnen jedoch große Probleme, den Kompetenzerwerb gezielt im Biologieunterricht zu fördern. Eine große Diskrepanz zwischen Wissen und Handeln wird an dieser Stelle vermutet. Begründungen scheinen nicht im mangelnden Wissen der Lehrkräfte zu liegen, sondern in der subjektiv empfundenen Unsicherheit, Lernarrangements zur Förderung von Bewertungsprozessen in den Unterricht zu integrieren, wie diese Lehrkraft es beschreibt: "Und ich denke, dass das den Kollegen die meisten Probleme bereitet. Nicht, dass die unwillig sind und auch nicht, dass sie unfähig sind, aber ich glaube, alles, was so ein bisschen angstbesetzt ist, das läuft nicht gut." (Frau Lahnstein, Z. 147).

Es lässt sich aus diesen Ergebnissen ableiten, dass zwar seit 2004 mit Verabschiedung der Bildungsstandards (KMK 2004) die Forderung besteht, Bewertungsprozesse in den Unterricht zu integrieren, die derzeitige Umsetzung in der Schule nach Aussagen der Lehrkräfte aber nicht adäquat gewährleistet werden kann. Weiterhin zeigt die Untersuchung, dass die befragten Lehrkräfte viele thematische Anknüpfungspunkte, Unterrichtsziele, Methoden und Sozialformen zur Förderung von Bewertungskompetenz sowie ausdifferenzierte Kriterien zur Leistungsbewertung nennen konnten, es aber laut Aussage der befragten Lehrkräfte daran mangelt, diese im Unterricht umzusetzen.

Literatur

Baumert, J. & Kunter, M. (2006). Stichwort: Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. In: ZfE (4), 469-520.

Bögeholz, S, Hößle, C., Langlet, J., Sander, E. & K. Schlüter (2004). Bewerten - Urteilen - Entscheiden im biologischen Kontext: Modelle in der Biologiedidaktik. In: ZfDN Jg. 10, 2004, 89-115.

Bromme, R. (1997). Kompetenzen, Funktionen und unterrichtliches Handeln des Lehrers. In: Weinert, F.E. [Hrsg.] (1997): Psychologie des Unterrichts und der Schule. Göttingen u.a.: Hogrefe Verlag für Psychologie. S. 177-212.

Eilks, I. & Feierabend, T. & Hößle, C. & Höttecke, D. & Menthe, J. & Mrochen, M. & Oelgeklaus, H. (2011). Bewerten lernen und Klimawandel in vier Fächern. In: MNU 64(1). S. 7-10.

Glaser, B. & Strauss, A.L. (1999). The Discovery of Grounded Theory. Strategies for Qualitative Research. New York: Aldine de Gruyter.

Gropengießer, H. (2008). Qualitative Inhaltsanalyse in der fachdidaktischen Lehr-Lernforschung. In: Mayring, P. & M. Gläser-Zikuda [Hrsg.]: Die Praxis der Qualitativen Inhaltsanalyse, Weinheim, Basel, Beltz.

Hößle, C. (2001). Moralische Urteilsfähigkeit. Eine Interventionsstudie zur moralischen Urteilsfähigkeit von Schülern zum Thema Gentechnik. Innsbruck: Studien-Verlag.

Hößle, C. Lude, A. (2004). Bioethik im naturwissenschaftlichen Unterricht - ein Problemaufriss. In: Hößle, C. & Höttecke, D. & Kircher, E. (Hrsg.): Lehren und Lernen über die Natur der Naturwissenschaften. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren., 23 - 42.

Hößle, C. (2007). Theorien zur Entwicklung und Förderung moralischer Urteilsfähigkeit. In: Krüger, D. & H. Vogt [Hrsg.]. Theorien in der biologiedidaktischen Forschung : Ein Handbuch für Lehramtsstudenten und Doktoranden. Berlin: Springer.

KMK (2004). Beschlüsse der Kultusministerkonferenz, Bildungsstandards im Fach Biologie für den Mittleren Schulabschluss. Beschluss vom 16.12.2004. Online Ressource: www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2004/2004_12_16-Bildungsstandards-Biologie.pdf [Letzter Aufruf: 05.10.2010]

Kuckartz, U. (2010): Einführung in die computergestützte Analyse qualitativer Daten. 3. akt. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Lamnek, S. (2005). Qualitative Sozialforschung: Lehrbuch. Beltz Psychologie Verlags Union.

Lind, G. (2006). Das Dilemma liegt im Auge des Betrachters. Zur Behandlung bio-ethischer Fragen im Biologieunterricht mit der Konstanzer Methode der Dilemmadiskussion. Praxis der Naturwissenschaften-Biologie 55 (1),10-16.

Loughran, J. & Berry, A. & Mulhall, P. (2006). Understanding and Developing Science Teachers` Pedagogical Content Knowledge. Rotterdam, Taipei: Sense Publishers.

Magnusson, S. & Krajcik, J. & Borko, H. (1999). Nature, sources and development of pedagogical content knowledge for science teaching. In: Gess-Newsome & Lederman (Eds.), Examining pedagogical content knowledge: The construct and its implications for science education. Dordrecht. Kluwer Academic Publishers, 95-131.

Mayring, P. (2008). Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. 10. Aufl. Weinheim u. Basel: Beltz.

Park, S. & Oliver, J.S. (2007). Revisiting the Conceptualisation of Pedagogical Content Knowledge (PCK): PCK as a Conceptual Tool to Understand teachers as Professionals. In: Research Science Education.

Reitschert (2009). Ethisches Bewerten im Biologieunterricht - Eine qualitative Untersuchung zur Strukturierung und Ausdifferenzierung von Bewertungskompetenz in bioethischen Sachverhalten bei Schülern der Sek. I. Hamburg: Dr. Kovac.

Shulman, L. (1986). Those Who Understand: Knowledge Growth in Teaching. In: Educational Researcher, Vol. 15, Nr. 2. S. 4-14.

Witzel, A. (2000). Das problemzentrierte Interview. In: Forum: Qualitative Sozialforschung. 1, No.1, Art. 22. online available: http://www.qualitative-research.net/fqs

Zur Person

Geboren: 19.03.1983 in Oldenburg

Ausbildung

2002 Abitur an der Graf-Anton-Günther-Schule Oldenburg
2002 Studium an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Studiengang Biologie/Anglistik Lehramt für Gymnasien
2004-2008 Kooperationsstudium an den Universitäten Oldenburg und Bremen
Studiengang Biologie/Germanistik Lehramt für Gymnasien (Biologie und alle Lehramtsanteile in Oldenburg, Germanistik in Bremen)
2007 Erstes Staatsexamensarbeit zum Thema: Schulprojekt im Botanischen Garten zum Thema Arzneipflanzen (bei Prof. Dr. Corinna Hößle)
2008 Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien mit den Fächern Biologie und Deutsch
seit März 2008

Mitarbeiterin im Projekt "HannoverGEN" und Doktorandin an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg bei Prof. Dr. Corinna Hößle Promotion zum Thema: Untersuchung des fachdidaktischen Wissens (PCK) von erfahrenen Lehrkräften zum Kompetenzbereich Bewerten (Zweitgutachten: Prof. Dr. Hilbert Meyer)

Lehre

WS 08/09

Biologie kommunizieren (Seminar + Übung zum Teilbereich Biologiedidaktik)

SoSe 2009

Aktuelle Themen des Biologieunterrichts - Ökologische Themen des Biologieunterrichts: Theorie und Praxis

WS 09/10

Aktuelle Themen des Biologieunterrichts - Liebe, Lust und Leidenschaft.Sexualkunde im Biologieunterricht

WS 10/11

Aktuelle Themen des Biologieunterrichts - Ökologische Themen des Biologieunterrichts: Theorie und Praxis.

WS 10/11

Begleitveranstaltung für die Bachelor- und Masterarbeit in der Biologiedidaktik.

WS 10/11

Allgemeine Biologie (eine Vorlesung zur Fachdidaktik Biologie)

SoSe 2011

Begleitveranstaltung für die Bachelor- und Masterarbeit in der Biologiedidaktik.

SoSe 2011

Allgemeine Biologie (eine Vorlesung zur Fachdidaktik Biologie)

Vorträge, Präsentationen und Referententätigkeiten

Feb. 2008 - Vorträge und Lehrerfortbildungen im Rahmen des Projektes HannoverGEN

Dez. 2011 (u.a. vor dem Studienseminar Hannover, für Partnerschullehrkräfte, etc.)

Feb. 2008 Teilnahme an der Zehnten Frühjahrsschule der Sektion Biologiedidaktik im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (vbio) in Deutschland; Leibniz Universität Hannover

Mai 2008 Vortrag auf der Lehrerfortbildung "Grüne Gentechnik: Pflanzen für die Zukunft" des Erziehungswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsinstituts der Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz; Titel: Vorstellung des Projektes HannoverGEN und eines exemplarischen Moduls; Landau

Juli 2008 Teilnahme an dem 4. Berliner Methodentreffen Qualitative Forschung des Instituts für Qualitative Forschung an der Freien Universität Berlin; Workshops: Projektwerkstatt qualitativen Arbeitens und Interview (-planung)

Aug. 2008 - Teilnahme und Vorträge im Promotionskolloquium der Fakultät I der Universi-

Dez. 2011 tät Oldenburg. Leitung: Prof. Dr. Hilbert Meyer, Prof. Dr. Barbara Moschner

Okt. 2008 Posterpräsentation auf der Tagung "Genlabor und Schule IV"; München

März 2009 Posterpräsentation auf der Zehnten Frühjahrsschule der Sektion Biologiedidaktik im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (vbio) in Deutschland; IPN Kiel; Neumünster

Sept. 2009 Vortrag auf der 4. Göttinger Fachtagung des Zentrums für empirische Unterrichts- und Schulforschung (ZeUS) "Kompetenzen in Schule und Unterricht erfassen, modellieren und fördern"; Titel: Eine qualitative Untersuchung zum fachdidaktischen Wissen von Biologielehrkräften zum Kompetenzbereich Bewerten; Göttingen.

Sept. 2009 Posterpräsentation auf der internationalen Tagung der Fachsektion Didaktik der Biologie (FDdB) im VBIO (Verband deutscher Biologen) "Heterogenität erfassen - individuell fördern im Biologieunterricht"; Kiel.

Okt. 2009 Leitung von zwei Workshops (gemeinsam mit Corinna Hößle) zur Förderung der Bewertungskompetenz am Beispiel Bt-Mais auf der NUN-Tagung (Naturwissenschaftlicher Unterricht Niedersachsen): Implementierung des Kerncurriculums Biologie Oberstufe - Multiplikatoren-Qualifikation (Tagung des NiLS); Hannover

Nov. 2009 Posterpräsentation auf der Tagung "Handeln in Zeiten des Klimawandels - Bewerten-Lernen als Bildungsaufgabe" im Zentrum für Umweltkommunikation Osnabrück; Osnabrück

Nov. 2009 Vortrag (gemeinsam mit Corinna Hößle) auf der MNU-Tagung (Mathematisch Naturwissenschaftlicher Unterricht Niedersachsen); Bremerhaven

Feb. 2010 Leitung (gemeinsam mit Corinna Hößle) eines Workshops am Oldenburger Fortbildungszentrum (OFZ) zum Thema: "Gentechnisch veränderte Pflanzen in Deutschland? Wie bilde ich mir ein Urteil? Förderung von Bewertungskompetenz am Thema Bt-Mais - abgestimmt auf das Kerncurriculum für die Oberstufe"; Oldenburg

April 2010 Vortrag auf der 12. Internationalen Frühjahrsschule der Fachsektion Didaktik der Biologie im Verband für Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland. Neumünster, ausgerichtet vom IPN Kiel; Titel: Eine qualitative Untersuchung zum fachdidaktischen Wissen von Biologielehrkräften zum Kompetenzbereich Bewerten; Neumünster

April 2010 Teilnahme am "20th Symposium on Chemical and Science Education" an der Universität Bremen; Bremen

Sept. 2010 Leitung (gemeinsam mit Dr. Wiebke Rathje und Hendrika van Waveren) eines Workshops am Oldenburger Fortbildungszentrum (OFZ) zum Thema: Experimentieren und ethisches Bewerten rund um die "Grüne Gentechnik" - abgestimmt auf das Kerncurriculum Sek. II; Oldenburg

Sept. 2010 Vortrag auf dem MNU-Tag Hannover; Titel: Unterrichtspraktische Beispiele zur Förderung von Bewertungskompetenz am Thema "Grüne Gentechnik"; Hannover

Sept. 2010 Posterpräsentation auf der Tagung Genlabor & Schule V; Braunschweig

Nov. 2010 Vortrag auf der Lehrerfortbildung vom Verband der chemischen Industrie (VCI) in Rheinland-Pfalz; Titel: Förderung von Bewertungskompetenz am Beispiel der Methode 'Sechs Schritte zur moralischen Urteilsfindung'; Neu-stadt an der Weinstraße

Feb. 2011 Vortrag am Gymnasium Westerstede in einem Seminarfach Kl. 12/13, Titel: Fachvortrag Ethik.

März 2011 Vortrag am Gymnasium Westerstede in einem Seminarfach Kl. 11, Titel: Fachvortrag Ethik.

April 2011 Posterpräsentation auf der 13. Internationalen Frühjahrsschule der Fachsektion Didaktik der Biologie im Verband für Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland. Mühlheim an der Ruhr, ausgerichtet von der Universität Duisburg-Essen

Publikationen

· Alfs, N. & Klimas, S. & Volckmann, A. (2006): Heterogenität in der Schule. In: Bülter, H. & Januschek, F. (Hrsg.): Heterogenität entdecken, Gemeinsamkeiten finden. Oldenburger Vordrucke Nr. 543. S. 68-70.

· Alfs, N. & Klimas, S. & Hößle, C. (2008): Schulprojekte im Botanischen Garten Oldenburg zu den Themen "Arzneipflanzen" und "Moor" mit ausführlichen Arbeitsmaterialien; Oldenburger Vordrucke Nr. 573.

· Alfs, N. & Hößle, C. (2009): Kartoffeln nach Maß - gentechnisch verändert für die Industrie. In: Praxis der Naturwissenschaften Biologie, Heft 4/58. S. 22-27.

· Alfs, N. & Hößle, C. (2009): HannoverGEN - ein niedersächsisches Modellprojekt für Schullabore zum Thema Grüne Gentechnik und Ethik. In: Verband Biologie, Biowissenschaften & Biomedizin in Deutschland, Rundbrief der Landesverbände Nord September 2009 - Februar 2010. S. 14-16.

· Geers, U. & Alfs, N. & Hößle, C. (2009): Fachdidaktisches Wissen von Lehrkräften zum Thema "Ökosysteme" sowie zum Kompetenzbereich Bewerten am Beispiel "Grüne Gentechnik". In: Krüger, D. et al.: Erkenntnisweg Biologiedidaktik. Beiträge auf der 11. Frühjahrsschule der Sektion. S. 83-98.

· Alfs, N. & Alfs, T. (2010): Pferde - Beobachtungen einer nonverbalen Sprache. In: Praxis der Naturwissenschaften Biologie in der Schule "Unterrichtsprojekt Verhaltensbeobachtungen an Tieren". Heft 8/59 (12/2010). S. 17-25.

· Alfs, N. & Breuker, U. (2010): Gesund und schön durch etherische Öle - Materialien für die Sek. I. In: Praxis der Naturwissenschaften Biologie in der Schule "Pflanzliche Öle, Fette, Wachse". Heft 3/59 (4/2010), S. 25-31.

· Alfs, N. & Breuker, U. (2010): Kartoffeln - tolle Knollen. In: Sachunterricht Kreativ. Heft 192. 6 Seiten mit 3 Arbeitsblättern. Dietzenbach: ALS Verlag.

· Alfs, N. & Hößle, C. (2010): Gentechnisch veränderter Mais in Deutschland - Wie bilde ich mir ein Urteil? In: Nieders. Kultusministerium (Hrsg.): Materialien für den Kompetenzbereich Bewertung. Gentechnik an Pflanzen - eine Herausforderung. Erhältlich auch als Online Ressource: www.nibis.de/nli1/gohrgs/materialien/bio_gen_2010/uebersicht_bio_gen.htm

und www.hannovergen.de (2010), S. 7-40.

· Alfs, N. & Hößle, C. (2010): Pommes oder Plastik?! - "Amflora", die Kartoffel als nachwachsender Rohstoff. In: Nieders. Kultusministerium (Hrsg.): Materialien für den Kompetenzbereich Bewertung. Gentechnik an Pflanzen - eine Herausforderung. Erhältlich auch als Online Ressource: www.nibis.de/nli1/gohrgs/materialien/bio_gen_2010/uebersicht_bio_gen.htm und www.hannovergen.de (2010), S. 123-148.

· Alfs, N. & Alfs T. (2011): Was brauchen Pferde? In: Sachunterricht Kreativ. Heft 195. 6 Seiten mit 6 Arbeitsblättern. Dietzenbach: ALS Verlag.

· Alfs, N. & Breuker, U. (2011): Getreide - Kraft aus dem Korn. In: Sachunterricht Kreativ. Heft 197. 6 Seiten mit 5 Arbeitsblättern. Dietzenbach: ALS Verlag.

· Alfs, N. & Hößle, C. (2011): Bt-Mais: Chance oder Risiko? In: Praxis der Naturwissenschaften Biologie. Heft: Grüne Gentechnik. (im Druck)

· Alfs, N. & Hößle, C. (2011): HannoverGEN - Ein Modellprojekt zur Grünen Gentechnik. In: Praxis der Naturwissenschaften Biologie. Heft: Grüne Gentechnik. (im Druck)

· Alfs, N. & Heusinger von Waldegge, K. & Hößle, C. (2011): Bewertungsprozesse verstehen und diagnostizieren. In: Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung. (eingereicht)

· Alfs, N. & Alfs, T. (2011): Ich suche ein passendes Haustier für mich (Arbeitstitel). In: Sachunterricht Kreativ. Dietzenbach: ALS Verlag. (angenommen)

· Alfs, N. & Alfs, T. (2011): Arzneipflanzen - Medizin aus der Natur (Arbeitstitel). In: Sachunterricht Kreativ. Dietzenbach: ALS Verlag. (angenommen)