Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Dr. Helge Müller

Karl-Jaspers-Klinik
Medizinischer Campus Universität Oldenburg
Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Hermann-Ehlers-Straße 7
26160 Bad Zwischenahn

CV

Seit 10/2015 - dato

Leitender Oberarzt an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften in der Karl-Jaspers-Klinik (Professor Dr. Alexandra Philipsen)

05/2012 – 09/2015

Oberarzt an der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Professor Dr. Johannes Kornhuber)

01/2009-04/2012

Assistenzarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Professor Dr. Johannes Kornhuber)

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (04/2012)

11/2006 – 12/2008

Assistenzarzt in der Psychiatrischen Klinik am Klinikum Herford (PD Dr. M.W. Agelink)

Dissertation: „Die gesundheitliche und psychosoziale Situation nach einer Nierentransplantation-eine Verlaufsstudie“ ( „magna cum laude“)

11/1999 – 11/2006

Studium der Humanmedizin, Medizinische Hochschule Hannover (MHH)

Weitere Qualifikationen

Geriatrie (Bayerische Landesärztekammer), Kurse spezielle Schmerztherapie (Kurse 1-4), Ernährungsmedizin (Ärztekammer Westfalen-Lippe), zertifizierter medizinischer Gutachter (Ärztekammer Westfalen-Lippe), freiwilliges Fortbildungszertifikat der bayerischen Landesärztekammer, Zertifikat Hochschullehre (FAU Erlangen-Nürnberg), GCP-Grundkurs für Prüfer nach AMG MPG (FAU), Leiter klinischer Prüfungen (FAU), Hygienebeauftragter Arzt (Hygieneakademie Bad Kissingen), DGPPN-Zertifikate Gerontopsychiatrie, Gerontopsychotherapie und Gerontopsychosomatik, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Konsiliar- und Liaison-Dienst, Psychosomatik, International Fellowship American Psychiatric Association (IFAPA), International Associateship Royal College of Psychiatrists, Verkehrsmedizinische Qualifikation (Bayerische Landesärztekammer), betriebswirtschaftliches Fernstudium Risikomanagment im Gesundheitswesen (Apollon Hochschule)

Klinische Schwerpunkte

  • Affektive Störungen, Therapierefraktäre Depression (TRD)
  • Neurostimulationsverfahren bei Depression
  • Konsiliar- und Liaison Psychiatrie, Notfallpsychiatrie
  • Psychosomatik

Forschungsschwerpunkte

  • Einflussfaktoren körperlicher und Umfeldfaktoren auf den Verlauf psychischer Erkrankungen
  • Therapierefraktäre Depression/Neurostimulation
  • Suchtforschung

Arbeitsgruppe Therapierefraktäre Depression/Einflussfaktoren bei affektiven Erkrankungen (AG Müller)

Depressive Störungen zählen zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Bis zu 15% der Allgemeinbevölkerung erkranken einmal in ihrem Leben an einer behandlungsbedürftigen Depression. Trotz vielfältigen Behandlungsoptionen erweist sich die Erkrankung in mindestens  einem Drittel der Fälle als nur schwer, oder nicht zufriedenstellend behandelbar (therapierefraktäre Depression, TRD).

Als komplizierende Faktoren sind hierbei vor allem neben der Depression begleitend vorliegende körperliche Erkrankungen sowie Umfeldfaktoren zu nennen.

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Diagnostik- und Behandlungsforschung bei entsprechend erkrankten Patientinnen und Patienten.  

Neben der Zusammenarbeit mit den anderen Arbeitsgruppen an der Universitätsklinik für Psychiatrie bestehen Kooperationen zu anderen Universitätskliniken der Universität Oldenburg sowie der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und dem Klinikum Forchheim.

Leiter Leitender Oberarzt Dr. med. Helge Müller

Mitarbeiter Dr. med. Sebastian Möller, Dipl.-Psych. Stella Welter, Vincent Gehm, BA, cand. med. Stephanie Klügel, PD Dr. med. Jürgen Gschossmann (extern), Dipl.-Psych. Charlotte Schneider, Katharina Czwalinna (Zahnärztin) (extern), PD Dr. med. Teja Grömer (extern)

Ausgewählte Publikationen

Grömer TW, Käfferlein W, Menger B, Dohrenbusch R, Kappis B,  Maihöfner C, Kornhuber J, Philipsen A, Müller HHO. Das AMDS-System zur Dokumentation von Schmerzbefunden. Der Schmerz DOI 10.1007/s00482-017-0241-y.

Welter S, Lücke C, Lam AP, Custal C, Moeller S, Sörös P, Thiel CM, Philipsen A, Müller HHO. Synthetic Cannabinoid Use in a Psychiatric Patient Population: A Pilot Study. Eur Addict Res. In press August 2017. DOI: 10.1159/000479554. 

Müller HHO, Lücke C , Moeller S, Philipsen A, Sperling W. Efficacy and long-term tuning parameters of vagus nerve stimulation in longterm treated depressive patients. J Clin Neurosci (2017), dx.doi.org/10.1016/j.jocn.2017.06.020.

Müller HHO, Reike M, Grosse-Holz S, Röther M, Lücke C, Philipsen A, Kornhuber J, Grömer TW. Electroconvulsive therapy does not have negative effects on short-term memory function, as assessed using a bedside hand-held device. Mental Illness 2017; 9:7093.

Lücke C, Gschossmann JM, Schmidt A, Gschossmann J, Lam AP, Schneider CE, Philipsen A, Müller, HH. A comparison of two psychiatric service approaches: findings from the Consultation vs. Liaison Psychiatry-Study. BMC Psychiatry, 2017, 17:8.

Müller HH, Moeller S, Jenderek K, Stroebel A, Wiendieck K, Sperling W. Differences in Intrusive Memory Experiences in Post-traumatic Stress Disorder after Single, Re- and Prolonged Traumatization. Front Psychol. 2016 Jun 10;7:865.

Kallmünzer B, Volbers B, Karthaus A, Tektas OY, Kornhuber J, Müller HH. Treatment escalation in patients not responding to pharmacotherapy, psychotherapy, and electro-convulsive therapy: experiences from a novel regimen using intravenous S-ketamine as add-on therapy in treatment-resistant depression. J Neural Transm (Vienna). 2015 Dec 31.

Müller HH, Englbrecht, M, Wiesener, MS, Titze, S, Heller, K,  Groemer, TW, Schett, G, Eckardt, KU , Kornhuber, J, Maler, JM. Depression, anxiety, resilience and coping pre and post kidney transplantation – initial findings from the Psychiatric Impairments in Kidney Transplantation (PI-KT)-Study. PlosOne, November 11, 2015. 

Müller HH, Reulbach U, Maler JM, Kornhuber J, Sperling W. Facilitative effects of VNS on the motor threshold: implications for its antidepressive mode of action? J Neural Transm. 2013. 

Müller H, Biermann T, Renk S, Reulbach U, Ströbel A, Kornhuber J, Sperling W. Higher environmental temperature and global radiation are correlated with increasing suicidality--a localized data analysis. Chronobiol Int. 2011.

Müller H, Gwinner W, Haltenhof H, Kornhuber J, Maler JM. Psychological risk factors of kidney transplant patients. Kidney Int. 2010.