Lebenslauf

Geboren 1946 in Fulda/Hessen; Abitur in Hannover; Studium der Psychologie am Psychologischen Institut der Ruhr-Universität Bochum; Mitarbeiter an der Arbeitseinheit Sprachpsychologie und Informationsverarbeitung (Leitung Prof. Dr. Hans Hörmann); Thema der Diplomarbeit: "Auditory Scanning und Lateralität" betreut von Prof. Dr. Hans Hörmann.

Promotion mit der Dissertation "Emotionale Grundlagen ästhetischen Urteilens" (nach dem Tod von Prof. Hörmann betreut von Prof. Dr. Johannes Engelkamp und Prof. Dr. Peter Orlik; Saarbrücken); Habilitation "Über das Verhältnis von Bewusstsein und Schall"; Forschungen zur Schallverarbeitung und visuellen Ästhetik, Forschungsaufenthalte in Japan; Forschungen in den letzten Jahren auf dem Gebiet der psychologischen Museologie. Direktor des Instituts für Psychologie der Universität Oldenburg 2007-2010.

Mitgliedschaften:

Funktionen außerhalb der Universität Oldenburg:

  • 1985-2008 Generalsekretär der International Association of Empirical Aesthetics (IAEA).

  • 2008-2012 Präsident der International Association of Empirical Aesthetics (IAEA).

  • 2013 Ernennung zum Honorary Lifetime President der International Association of Empirical Aesthetics (IAEA).

  • Seit 1995 Mitglied des Board of Advisory Editors der Zeitschrift "Empirical Studies of the Arts" (Baywood Publishing Company, U.S.A.) - offizielles Organ der International Association of Empirical Aesthetics (IAEA).
    Siehe: www.science-of-aesthetics.org.

  • 1995-2004 Herausgeber des Newsletter der International Association of Empirical Aesthetics (gedruckt in der Zeitschrift Empirical Studies of the Arts; ISSN 0276-2374).

  • 2005-2010 Herausgeber des elektronischen Newsletters der International Association of Empirical Aesthetics (IAEA). Siehe: www.science-of-aesthetics.org.

  • 1996-2005 Mitglied des wissenschaftlichen Herausgeberbeirats der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie für das Jahrbuch Musikpsychologie

  • 2005-2013 Mitherausgeber des "Jahrbuch für Musikpsychologie" (Göttingen: Hogrefe) der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (ISBN 3-8017-1141-2).
    www.music-psychology.de

  • 2011 Mitarbeit in der Akkreditierung von Studiengängen bei (Akkreditierungsrat – Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland; AHPGS)
    www.akkreditierungsrat.de/index.php.

  • 2014 Berufung in die Akkreditierungskommission (Akkreditierungsrat – Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland; AHPGS)
    www.akkreditierungsrat.de/index.php.

Arbeitsschwerpunkte

Seit 1995: Evaluation und Besucherstudien von Bildungseinrichtungen (Museen, Umweltbildungszentren); Museologie; Forschungen: (a) informelles lebenslanges Lernen, (b) Zeitorientierung; (c) zu Fragen der persönlichen Identität (kulturell, räumlich, national).