Identitätskonstruktionen junger Erwachsener in einer postsozialistischen Transformationsgesellschaft: der Fall Belarus

Helene-Lange-Kolleg für Nachwuchswissenschaftlerinnen

Gegenstand des transdisziplinären Graduiertenkollegs ist die Konstruktion und das Praktizieren von nationaler, arealer und sozialer Identität bei jungen Erwachsenen (im Alter zwischen 17 und 25 Jahren) in einem Teilareal des ehemaligen sowjetischen Herrschaftsbereichs heute, 20 Jahre nach dem Untergang der Sowjetunion. Die leitende Forschungsfrage lautet, wie sich diese erstmals vollständig in einem selbständigen und unabhängigen Staat sowie unter den Bedingungen der Transformation sozialisierte Generation in diesem komplexen, durch Globalisierungs- und Liberalisierungstendenzen wie auch durch Phänomene einer Retotalisierung geprägten Kontext in ihrer Identität orientiert.

Beteiligte Institute

Fakultät III: Sprach- und Kulturwissenschaften:

Zentrale Kooperationspartner:

 

Koordination

Prof. Dr. Gun-Britt Kohler

Raum A 8 1-113 
Tel.: +49 (0)441 798-2309
gun.b.kohler(at)uni-oldenburg.de 

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 
Fakultät III 
Institut für Slavistik 
D - 26111 Oldenburg