Graduiertenkolleg Selbst-Bildungen

Qualifizierungskonzept

Ziel des Studien- und Qualifizierungsprogramms ist es, dass die KollegiatInnen ihre Promotionen in dem zur Verfügung stehenden Zeitraum abschließen und zugleich umfassend auf eine wissenschaftliche oder wissenschaftsnahe Laufbahn vorbereitet sind. Das Programm schafft ein Umfeld intellektueller Stimulierung und Herausforderung, das die DoktorandInnen befähigt, ihre Fragestellungen und theoretisch-methodischen Zugänge zu schärfen, interdisziplinäre Perspektivwechsel vorzunehmen und das eigene Forschungskonzept kritisch zu reflektieren und weiter zu entwickeln.

Die angebotenen Veranstaltungsformate ermöglichen eine fächerübergreifende Diskussionskultur zwischen allen am Graduiertenkolleg beteiligten Personengruppen und fördern so die Fähigkeit zu wissenschaftlicher Auseinandersetzung auf höchstem intellektuellem Niveau. Diese Befähigungen versetzen die DoktorandInnen in die Lage, schon in einer frühen Phase ihrer wissenschaftlichen Karriere selbstbewusst auf nationalen wie internationalen Konferenzen aufzutreten.

mehr

Neben den individuell abgestimmten Qualifizierungsmaßnahmen steht der Anspruch, Strukturen und Räume zu schaffen, die den interdisziplinären Austausch, die Entwicklung eines gemeinsamen Sprachspiels und das gemeinsame kritische Weiterdenken praxeologischer wie subjektivierungstheoretischer Grundannahmen fördern.

Zentrale Orte für die wissenschaftliche Vernetzung der KollegiatInnen, die wechselseitige Bezugnahme von Theorie und Empirie und darauf aufbauend die interdisziplinäre Arbeit am eigenen Projekt sind der KollegiatInnen-Kreis, diverse Workshops und Master Classes mit international ausgewiesenen WissenschaftlerInnen sowie regelmäßige Intensiv-Workshops, auf denen die Dissertationsprojekte präsentiert und zur Diskussion gestellt werden. Dazu kommen Ringvorlesungen, ein gemeinsames Forschungskolloquium sowie weitere Kolloquien der AntragstellerInnen.

Ebenfalls Teil des Qualifizierungsprogramms ist die Vorbereitung und Durchführung einer internationalen Graduiertenkonferenz, die durch einen Workshop zum Wissensmanagement flankiert wird, sowie die gezielte Teilnahme an Konferenzen und Workshops. Für die Integration der laufenden und der je neuen Generation der Promovierenden wird nach ihrer Aufnahme ein Kick-Off Workshop in einem Tagungszentrum außerhalb Oldenburgs durchgeführt.