Graduiertenkolleg Selbst-Bildungen

 

Katja Molis

Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg
Gebäude A3, Raum A3 1-102
 
katja.molis(at)uni-oldenburg.de

Promotionsprojekt

Was machen/macht KuratorInnen? Subjektivierungsformen in neuen Programmen kuratorischer Aus- und Weiterbildung in Deutschland

Abstract

Im Fokus meines Promotionsprojektes steht die Subjektform „KuratorIn“ sowie aktuelle Subjektivierungspraktiken von KuratorInnen. Aus einer praxistheoretischen Perspektive wird der Frage nachgegangen, wie innerhalb neuer Aus- und Weiterbildungsformate in Deutschland kuratorische Praxis vermittelt und eingeübt wird und welche Selbstverhältnisse in diesem Prozess Geltung erlangen, also welche neuen und alten Techniken und Formen der Subjektivierung wirkmächtig sind. Im Anschluss an Michel Foucault wird Subjektivierung dabei als ein permanenter Prozess der Verschränkung von Macht- und Selbsttechnologien, von Selbstführung und Fremdführung betrachtet. Ziel des Projektes ist es herauszuarbeiten, wie sich derzeit die Subjektform „KuratorIn“ und das Feld kuratorischer Praxis darstellen und verändern – und welche Effekte sich tendenziell für das Kunstfeld und die Position von KuratorInnen ergeben. mehr...

Forschungsschwerpunkte

  • Kuratorische Praxis
  • Praxis- und Diskurstheorie
  • Postcolonial und Cultural Studies
  • Medien- und Populärkultur
  • Indisches Kino

Kurzbiografie

10/2010-09/2013

Stipendiatin im Graduiertenkolleg "Selbst-Bildungen" an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

07/2008-05/2010  

Wissenschaftliches Volontariat am Institut Mathildenhöhe Darmstadt

04/2010-05/2010

Arbeitsaufenthalt am Musée d’Orsay in Paris, Stipendium der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn, des Musée Royal de l'Armee et d'Histoire Militaire in Brüssel, der Direction des Musées de France in Paris und des Deutsch-Französischen Jugendwerk

01/2006-04/2006

Studium an der English and Foreign Languages University (EFLU) in Hyderabad, Indien (ehemals Central Institute of English & Foreign Languages (CIEFL)), im Bereich Kultur und Medien

10/2001-11/2007

Magister-Studium in Medienwissenschaften, Kunstwissenschaften und Technik der Medien an der HBK und der TU Braunschweig
Titel der Magisterarbeit: Typisch Bollywood? Der Diskurs über Bollywood in deutschen Qualitätstageszeitungen

Lehre

SoSe 2007 Seminar „Politik und Gesellschaft im Film“, TU Braunschweig

Vorträge

09/2016

„Subjektivierungsform ‚KuratorIn‘. Foucaults Moral- und Ethikkonzept als Analyse-Optik zur Untersuchung von Subjektivierungsprozessen in neuen kuratorischen Weiterbildungsprogrammen“, Workshop zur Alumni-Summer School „Kritik der Selbst-Bildung. Routine und Eigensinn in den Praktiken der Subjektivierung“ des DFG-Graduiertenkollegs „Selbst-Bildungen“, Universität Oldenburg, 14.09.2016.

09/2014

„Was machen/macht KuratorInnen? Subjektivierungsformen in neuen Programmen kuratorischer Aus- und Weiterbildung in Deutschland“, Vortrag auf dem Berichtskolloquium zur Begutachtung des DFG-Graduiertenkollegs 1608/1 
„Selbst-Bildungen – Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive“, Universität Oldenburg, 01./02.09.2014.

01/2013 

„Marketing und Projektmanagement als Teilpraktiken des Kuratierens. Historische Entwicklungslinien und aktuelle Tendenzen in kuratorischen Programmen“, Gastvortrag im Seminar "Mediating Mediation. Kuratieren als kulturelle Praxis der Bedeutungsproduktion"
(Nanne Buurman, M.A.), Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig, 25.01.2013.

01/2008

„Typisch Bollywood? Der Diskurs über Bollywood in deutschen Qualitätstageszeitungen“, Vortrag auf dem Symposium „Indiens Kinokulturen. Geschichte, Dramaturgie, Ästhetik“ an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 11.-13.01.2008.

Publikationen

Typisch Bollywood? Der Diskurs über Bollywood in deutschen Qualitäts-Tageszeitungen, In: Masala, Newsletter Virtuelle Fachbibliothek Südasien der Universität Heidelberg, 9 Jg. (2014), Nr. 2, S. 25-35

Exotisch, unreif, kitschig? Wie ‚westliche‘ Indienbilder und Bewertungen populärer Kultur den Diskurs über Bollywood prägen, In: Susanne Marschall, Rada Bieberstein (Hg.). Indiens Kinokulturen. Geschichte – Dramaturgie – Ästhetik, Marburg 2014.

Positionen der Kunst zwischen Informel und Neuer Figuration, In: Ralf Beil. Hirsch und Hut. Die Schenkung Wella (Katalog zur Ausstellung: Hirsch und Hut. Die Schenkung Wella, 31.10.2009-7.2.2010) Darmstadt 2009.

Typisch Bollywood? Der Diskurs über Bollywood in deutschen Qualitäts-Tageszeitungen. Magisterarbeit an der HBK und TU Braunschweig 2007, Online-Publikation über die Bibliothek der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig: http://opus.hbk-bs.de/volltexte/2008/41/.