Graduiertenkolleg Selbst-Bildungen

Christian Fritz-Hoffmann

Promotionsprojekt

Peinliche Berührung. Zur Analyse der Materialität von sozialen Praktiken

Abstract

Wer schon mal andere gepflegt hat, mit Kranken oder Behinderten zu tun hatte, wird vermutlich erfahren haben, dass auch eine Diagnose, eine Zustandsveränderung, ein Blick, eine Erinnerung oder die Anwesenheit bestimmter Personen »berühren« kann. Einem dominanten, meist impliziten Verständnis zufolge wären dies aber nur Berührungen im übertragenen oder nebensächlichen Sinn. Berührung gilt allgemein als (sanfter) Haut- oder Körperoberflächenkontakt. Das ist Berührung natürlich auch. In meinem Dissertationsprojekt interessiert mich dagegen vor allem die Vielseitigkeit des Begriffs gerade dort wo er über direkten Körperkontakt hinausgeht: Die Berührung von Kulturkreisen, durch subtile Gewalt, durch Blicke, Worte, Gesten u.v.a.m. Die Studie geht der Frage nach, wie ein solcher »weiter« Berührungsbegriff präzise bestimmt und analytisch handhabbar gemacht werden kann für eine soziologische Perspektive. mehr...

Forschungsschwerpunkte

Soziologische Theorie, Soziologie des Körpers, Verzahnung von empirischer und theoretischer Forschung

Kurzbiografie

10/2001- 09/2009 Studium der Allgemeinen Sprachwissenschaft, Geschichte und Soziologie an den Universitäten Mainz, Bielefeld und Zürich
seit 10/2009Lehrkraft an der Fakultät I Sozialwissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
seit 10/2010Promotion am Graduiertenkolleg "Selbst-Bildungen. Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive" an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg bei Prof. Dr. Gesa Lindemann und Prof. Dr. Norbert Ricken

Lehre

10/2009- 04/2012Lehrveranstaltungen
  • Einführung in die soziologische Theorie
  • Einführung in die politische Theorie
  • Gesellschaftstheorie: Luhmann und Foucault
  • Reflexive Anthropologie und Behinderung
  • Betreuung von Abschlussarbeiten zum Thema
  • Sexualbegleitung für behinderte Menschen
  • Intersektionalität von Behinderung und Transsexualität

weitere wissenschaftliche Tätigkeiten

9/2010mit Sigrid Graumann: "Sicher bis auf die Haut? Eine menschenrechtsethische Beurteilung des Einsatzes von Körperscannern mit Blick auf die UN-Behindertenrechtskonvention" (Gutachten für das BMBF-Projekt "THEBEN" Terahertz-Detektionssysteme Ethische Begleitung, Evaluation und Normenfindung) www.uni-tuebingen.de/einrichtungen/internationales-zentrum-fuer-ethik-in-den-wissenschaften/forschung/sicherheitsethik/abgeschlossene-projekte/theben.html
seit 2009Arbeitsgruppe Soziologische Theorie: www.ast.uni-oldenburg.de/49225.html
seit 10/2010 Arbeitskreis für Körpergeschichte

Vorträge

5/2010

"Die Last der Lust: Geschichte einer Menschwerdung. Behinderung und Sexualität zwischen 1960-2000"

auf der Tagung "Eine Zeitgeschichte des Selbst", 04.05-05.06.2010, IBZ/ Uni Bielefeld

9/2011

"Differenzmarkierung im Kontext von Diagnostik und Alltag behinderter Menschen"

auf der Tagung "Was machen Marker? Logik, Materialität und Politik von Differenzierungsprozessen", 02.09-03.09.2011 SoCuM / Uni Mainz

07/2011

mit Nico Lüdtke: "Ex und Post. Zur Methodologie Helmuth Plessners und Michel Foucaults"

auf der Tagung "Dezentrierungen. Philosophische Anthropologie zwischen Strukturalismus und Post-Strukturalismus", 7.-9. Juli 2011, Universität Potsdam

11/2011

"Immer zu dritt? Anwesende Abwesenheit und die Ordnung der Intimität"

auf der Tagung "Visions of the Body. Körper zwischen Theorie, Praxis und Vision", 04.11-05.11.2011, Universität Bern

https://collection.switch.ch/objects/LOR:5074

Publikationen

Aufsätze

(2011) zur Therapeutisierung des Wachkomas

"Therapeutic touch. Zur Geschichte eines nicht mehr liegen gelassenen Körpers", in: Pascal Eitler, Jens Elberfeld, Sabine Maasen, Maik Tändler [Hg.]: Das beratene Selbst. Aus der Genealogie einer Selbst- und Fremdführungspraxis, transcript: Bielefeld.

Rezensionen

(2010) zu

Jens Elberfeld, Marcus Otto [Hg.] (2009): Das schöne Selbst. Zur Genealogie des modernen Subjekts zwischen Ethik und Ästhetik, transcript: Bielefeld
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2010-4-117

 

 

Kontakt

Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg
Gebäude A3, Raum A3 1-105
Tel: +49 441 798-2366
christian.fritz-hoffmann(at)uni-oldenburg.de

Postadresse

Carl von Ossietzky
Universität Oldenburg
Graduiertenkolleg
"Selbst-Bildungen"
26111 Oldenburg