Graduiertenkolleg Selbst-Bildungen

 

Alexandra Janetzko

Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg
Gebäude S, Raum S 1-154
Tel: +49 441 798-4875
alexandra.janetzko(at)uni-oldenburg.de

Promotionsprojekt

Talentkonstruktionen. Eine praxeografische Studie über Sichtungsverfahren im Leistungssport.

Abstract

In bisherigen Untersuchungen zum Thema Talent(-sichtungen) wird davon ausgegangen, dass Talent etwas Gegebenes ist, das man durch geeignete Verfahren und Testinstrumente überprüfen könnte. In meiner Dissertation begreife ich Talentsichtungen als Praktiken der Konstruktionen von Talent. Aus einer praxeologischen Perspektive soll untersucht werden, wie in Talentsichtungen Athletinnen und Athleten in verschiedenen Sichtungs- und Selektions-verfahren als Talente / Nicht-Talente aufgerufen und subjektiviert werden. mehr...

Forschungsschwerpunkte

  • Auswahl- und Subjektivierungsprozesse im (Spitzen-)Sport
  • Zugewanderte im (organisierten) Sport
  • Soziologie des Körpers und des Sports
  • Organisationssoziologische Untersuchungen des Non Profit Sportsektors
  • Zielgruppenspezifische Konzeption und Analyse von Bewegungsangeboten

Kurzbiografie

seit 10/2013  

Kollegiatin im Graduiertenkolleg "Selbst-Bildungen. Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive" an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

seit 10/2013

wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich „Soziologie und Sportsoziologie“ des Instituts für Sportwissenschaft der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

10/2010–10/2013   

 

Lehrkraft für besondere Aufgaben im Arbeitsbereich „Soziologie und Sportsoziologie“ des Instituts für Sportwissenschaft der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

07/2009–12/2009 

Auslandssemester, Studium der Soziologie, University of Auckland

10/2007–09/2010

Masterstudium der Sportwissenschaft (Profil "Sport und Lebensstil") Thema der Masterarbeit:  "Einstellungskriterien beim Deutschen Olympischen Sportbund - Eine sportsoziologische Untersuchung“

10/2004–07/2007 Bachelorstudium der Sportwissenschaft (Profil "Gesundheit und Management")  Universität Bielefeld Thema der Bachelorarbeit: "Mediale Konstruktionen von Sportereignissen: Vergleich nationaler Berichterstattungen bei internationalen Sportereignissen. Analysiert anhand der Berichterstattung in den deutschen und polnischen Printmedien zum Fußball - WM Spiel Deutschland gegen Polen am 14.06.2006."

Lehre

  • Qualitative Forschungsmethoden in der Sportwissenschaft (WiSe 2011/11; 2011/12; 2012/13; 2013/14; 2014/15)
  • Forschungswerkstatt: Unterstützung individueller Projekte, qualitative Methoden der Beschreibung und Analyse (SoSe 2011; 2012; 2013)
  • Grundlagen der Soziologie des Sports (WiSe 2010/11; 2011/12; 2012/13; SoSe 2014; SoSe 2015)
  • Projektstudium zu einem sportspezifischen Tätigkeitsfeld: Konzeptionalisierung zielgruppenspezifischer Sportangebote  (WiSe 2010/11; 2012/13)
  • Planung und Durchführung von Kurzexkursionen (WiSe 2010/11; 2011/12; SoSe 2013; SoSe 2016)
  • Vorbereitung und Auswertung des berufsfeldbezogenen Praktikums (SoSe 2010; 2011; 2012, 2013, WiSe 2013/14, WiSe 2014/15, WiSe 2015/16, WiSe 2016/17)

weitere wissenschaftliche und hochschulpolitische Tätigkeiten

seit 10/2016

wissenschaftliche Begleitung des Projekts "Refugees Welcome in Sports" (ReWIS); nähere Informationen zum Projekt unter: www.rewis-oldenburg.de

seit 4/2014

Nachwuchssprecherin der Sektion Sportsoziologie der "Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft" (dvs)

seit 03/2013

Redaktionsleiterin der Zeitschrift „Sport und Gesellschaft“ (zus. mit Kristina Brümmer)

7/2014-11/2015

Vertretung der dezentralen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Instituts für Sportwissenschaft der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

5/2012-7/2014

Dezentrale Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Instituts für Sportwissenschaft der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

09/2008-04/2010

wissenschaftliche Hilfskraft im Drittmittelprojekt "Migration und Mobilität - Für mehr Bewegung im sozialen Raum" an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

10/2007-04/2010 

Tutorin im Arbeitsbereich „Sport und Gesellschaft“ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

04/2007-07/2007  Tutorin im Arbeitsbereich „Sport und Gesellschaft“ an der Universität Bielefeld

Vorträge

  • Konzeption und Durchführung von Bewegungsangeboten für Zugewanderte - Vorstellung der Oldenburger Projekte "Migration und Mobilität" und "Refugees Welcome in Sports". Gehalten am 25.01.2017 beim kommunalen Integrationszentrum StädteRegion Aachen zur Weiterenwicklung des dortigen Integrationskonzeptes.
  • Auswahlprozesse im Leistungssport - Sichtungspraktiken im Tanzsport und in der Leichtathletik. Gehalten am 15.11.2016 auf der hessischen Trainer_innen-Fachtagung "Mehrperspektivisch sichten - Talente finden und fördern" in Frankfurt.
  • „Konzeption sportlichen Talents – eine qualitative Untersuchung von Talentsichtungen im Leistungssport“. Gehalten am 6.10.2016 auf der DLV Trainertagung in Kienbaum.
  • Refugees Welcome in Sports – Konzeption und Reflexion eines Sportangebots für Geflüchtete“. Gehalten am 22.9.2016 auf der Jahrestagung der Sektion Sportsoziologie der „Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) in Köln.
  • "Das Auge ist viel entscheidener als das Ergebnis" - Beurteilung von Talent in Sichtungspraktiken im Leistungssport. Gehalten am 1.10.2015 auf dem 22. sportwissenschaftlichen Hochschultag in Mainz.
  • Constructing Talent in Sports. Gehalten am 7.11.2014 beim Workshop "Becoming Self, Becoming Subject: Perspectives and Theories about Subjectivation" ausgerichtet vom "Laboratoire de Changement Social et Politique" und dem Graduiertsenkolleg 1608/1 "Selbst-Bildungen - Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive" in Paris.
  • "That´s what you need in professional dancing!" Talent Identification in Sports. Gehalten am 19.09.2014 im Rahmen des Forschungskolloquiums von Professor Jürgen Streeck, University of Texas at Austin, Department of Comminication Studies in Austin.
  • Konstruktionen von Talent in der Praxis der Talentsichtung. Bausteine einer praxeologischen Analyse der Sichtungssettings und der darin hervorgebrachten Zeichen für Talent. Gehalten am 03.04.2014 auf der Jahrestagung der Sektionen Sportsoziologie und Sportphilosophie der „Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft“ (dvs) in Oldenburg.
  • Practices for Constructing Talent in Dancing. Gehalten am 02.04.2014 beim Workshop “Intercorporeal Practices and Human Action” ausgerichtet vom 1608/1 „Selbst-Bildungen – Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive“ in Oldenburg.
  • Die Bestimmung von Potenzial in der Praktik der Talentsichtung. Gehalten am 21.06.2013 auf der Jahrestagung der Sektion Sportsoziologie der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) in Paderborn.

Publikationen

Kritik der Selbst-Bildung. Routine und Eigensinn in den Praktiken der Subjektivierung. Tagungsbericht zur Tagung des Graduiertenkollegs "Selbst-Bildungen" im Rahmen der Summer School der Universität Oldenburg vom 13.-14.09.2016. In: H/Soz/Kult am 02.12.2016 gemeinsam mit Björn Bertrams, David Adler, Hannes Glück und Stefan Kühnen.

A. Janetzko (2016). Professionelles Sehen. Sichtungspraktiken im Tanzsport. In Sport und Gesellschaft - Sport and Society. Jg. 12. Heft 2. Schwerpunktheft 2 zum Thema: Sport als kulturelle Praxis. S. 105-132. Stuttgart: Lucius und Lucius. 

A. Janetzko (2016): Auswahlprozesse im Leistungssport - eine praxeologische Betrachtung von Talentsichtungen am Beispiel der Leichtathletik. In H. Meier / L. Riedl & M. Kukuk (Hrsg.) Migration, Inklusion, Integration. Soziologische Beobachtungen des Sports. Hohengehren: Schneider. S. 49-64.

A. Janetzko / R. Kodalle/ T. Kalwitzki / A. Böttger (2011): Bewegungs- und Gesundheitsförderung im Stadtteil. Ein Praxisleitfaden zur Entwicklung zielgruppenspezifischer Angebote am Beispiel von Migrantinnen. Oldenburg: BIS-Verlag.