Graduiertenkolleg Selbst-Bildungen

Meldungen aus dem Graduiertenkolleg

02.03.2017 – DFG Graduiertenkolleg "Selbst-Bildungen"


Historical Praxeology - Quo vadis?

Antonia Rehnen: Glühwürmchen vs. Taschenlampen

Wo steht die Historische Praxeologie aktuell? Wo soll es in Zukunft noch hingehen? Wie hat die praxeologische Forschungsperspektive unseren Blickwinkel auf die Vergangenheit verändert? Und wie hat die Arbeit an den Quellen auch die theoretisch-methodischen Annahmen über die Praxeologie und die Untersuchung von vergangenen Praktiken verändert? Diese Fragen stellt vom 15.-17. März 2017 die internationaleTagung "Historische Praxeologie - Quo vadis?" an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, veranstaltet vom DFG-Graduiertenkolleg 1608/2 "Selbst-Bildungen". Aus empirischer und theoretischer Perspektive sowie epochenübergreifend ausgerichtet werden wir Zugewinne und Potentiale der praxeologischen Forschungsperspektive für die Historiographie diskutieren. Ebenso werden wir Kritik üben und über Probleme in der konkreten empirischen Arbeit sprechen. Es wird vor allem auch darum gehen, zukünftige Herausforderungen der Forschungsperspektive auszuloten. Das Interesse an vergangenen Praktiken scheint nicht abzubrechen, seit mittlerweile bald 10 Jahren. Daher scheint es durchaus an der Zeit, die Frage zu stellen: Historische Praxeologie - Quo vadis?

Um Anmeldung wird gebeten bei: selbstbildungen(at)uni-oldenburg.de

Downloads:

Weblinks:

Organisation: