Graduiertenkolleg Selbst-Bildungen

 

Stefan Kühnen                                          

Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg
Gebäude A3, Raum A3 1-108
Tel.: +49 441 789-2378

stefan.kuehnen(at)uni-oldenburg.de

PROMOTIONSPROJEKT

Hegels Dialektik der Aufklärung

ABSTRACT

In meinem systematisch angelegten Dissertationsprojekt möchte ich auf Grundlage eines hermeneutischen Zugangs zur Philosophie G.W.F. Hegels einem Desiderat der praxistheoretisch orientierten Forschung begegnen, indem ich den Beitrag Hegels zu jener Forschungsrichtung im Allgemeinen sowie zur Subjektivierungsthematik im Besonderen eruiere. Wenn sich in der ‚Phänomenologie des Geistes‘ die Dialektik der Aufklärung als Höhepunkt entfremdeter Selbst-, Welt- und Sozialverhältnisse entfaltet, dann trifft sich die damit verbundene Kritik mit dem praxistheoretisch motivierten Interesse, starre Dichotomien gleich welcher Couleur konsequent zu destabilisieren. Hegel misst die Aufklärung dabei an ihrem ureigenen Begriff, der die Forderung nach Selbstreflexion enthält, und beansprucht demgemäß, sie über sich selbst aufzuklären. Da ein solcher Selbstreflexionsanspruch ebenso sehr im Begriff der Praxistheorie verankert ist, kann parallel auch sie daraufhin befragt werden, ob (und falls ja, inwiefern) sie imstande ist, diesem Anspruch zu genügen.

KURZBIOGRAFIE

Seit 04/2015   Kollegiat im Graduiertenkolleg "Selbst-Bildungen. Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive" an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
11/2012-4/2015   Mitglied der Nachwuchsforschergruppe "Historisierung und Subjektivität" des Landesforschungsschwerpunkts „Aufklärung – Religion – Wissen“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
7/2012-9/2012   Wissenschaftliche Hilfskraft am Seminar für Philosophie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
10/2001-7/2012   Studium der Philosophie, Politischen Wissenschaft und Neueren Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

VORTRÄGE

"Hegel und die (Französische) Revolution" (Abendvortrag im Rahmen der „Junge Philosophie"-Vortragsreihe der Karl Jaspers-Gesellschaft, Karl Jaspers-Haus Oldenburg, 14. Juli 2017)

"Hegels Dialektik der Aufklärung" (Ringvorlesung des Instituts für Philosophie "Unterwerfung durch Freiheit. Leben im Neoliberalismus", Universität Oldenburg, 30. November 2015)

"Zur anthropologischen Grundlage der Bewegung des Anerkennens" (XXXI. Internationaler Hegel-Kongress der Internationalen Hegel-Gesellschaft, Ruhr-Universität Bochum, 19. Mai 2016)

"Hegels Antwort(en) auf Kant im Wahrnehmungskapitel der Phänomenologie des Geistes" (XXX. Internationaler Hegel-Kongress der Internationalen Hegel-Gesellschaft, Universität Wien, 25. April 2014)

"Zur Dialektik der Selbstbezüglichkeit: G.W.F. Hegel" (IiAphR-Tagung "Spannungsverhältnis Subjekt?", TU Berlin, 06. Juni 2013)

"Hegels Begriff der Entfremdung und dessen Fundierung in der Anerkennungstheorie" (Graduate Conference on Recognition – German Idealism As Ongoing Challenge, Tilburg University, 29. Juni 2012)

LEHRE

Hegels Dialektik der Aufklärung (SoSe 2017), →stup.IP

Der Geist in Hegels Phänomenologie des Geistes (WiSe 2016/17); gemeinsam mit Dr. Nils Baratella im Masterstudiengang Philosophie an der Universität Oldenburg, →stup.IP

Hegel – Phänomenologie des Geistes (SoSe 2016); gemeinsam mit Dr. Nils Baratella im Masterstudiengang Philosophie an der Universität Oldenburg, →stup.IP

Hegels Rechtsphilosophie (WiSe 2014/15); gemeinsam mit apl. Prof. Dr. Robert Schnepf im Masterstudiengang Philosophie an der MLU Halle-Wittenberg

Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie (WiSe 2014/15); gemeinsam mit apl. Prof. Dr. Robert Schnepf im Masterstudiengang Philosophie an der MLU Halle-Wittenberg

Hegel – Phänomenologie des Geistes (WiSe 2013/14); gemeinsam mit apl. Prof. Dr. Robert Schnepf im Masterstudiengang Philosophie an der MLU Halle-Wittenberg Neuere Literatur zur Phänomenologie des Geistes (WiSe 2013/14); gemeinsam mit apl. Prof. Dr. Robert Schnepf im Masterstudiengang Philosophie an der MLU Halle-Wittenberg

PUBLIKATIONEN

Stefan Kühnen: Kant und Hegel über Wahrnehmung. In: Hegels Antwort auf Kant I (Hegel-Jahrbuch 2016, hgg. v. Andreas Arndt, Brady Bowman, Myriam Gerhard u. Jure Zovko in Verb. mit Violetta Waibel), Berlin/Boston 2017, S. 260-264 (DOI: doi.org/10.1515/hgjb-2016-0145).

Moritz Baumstark, Robert Forkel (Hg.): Historisierung. Begriff - Geschichte - Praxisfelder, Stuttgart: Metzler 2016 (Mitarbeit, gemeinsam mit Marc Weiland).

Zur "anthropologischen" Grundlage der Bewegung des Anerkennens. In: Hegel-Jahrbuch 2016 (erscheint 2018).

Kritik der Selbst-Bildung. Routine und Eigensinn in den Praktiken der Subjektivierung. Bericht zur Summer School: "Kritik der Selbst-Bildungen. Routine und Eigensinn in den Praktiken der Subjektivierung, 13.–14. September 2016, in: H-Soz-Kult, 02.12.2016 (zusammen mit David Adler, Björn Bertrams, Hannes Glück und Alexandra Janetzko).