Gute wissenschaftliche Praxis
an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Wissenschaftliche Redlichkeit und die Beachtung der Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis sind wesentliche Voraussetzungen für Forschung und Lehre. Eine selbstkritische Einstellung gegenüber den gewonnenen wissenschaftlichen Ergebnissen sowie eine genaue Beachtung der disziplinspezifischen Regeln für den Umgang mit Quellen und Daten muss konsequent eingehalten werden.

Für wissenschaftliches Arbeiten an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg gelten die Leitlinien guter wissenschaftlicher Praxis vom 17.03.2017, welche die Empfehlungen der Deutschen Forschungsgemeinschaft von 1998 aufgreifen.

Bei einem Verdacht auf wissenschaftliches Fehlverhalten wird ein Verfahren eingeleitet, die Ansprechpersonen sind die Vorsitzenden der Ethik-Kommission.

 

Empfehlungen der DFG

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft gibt Empfehlungen zu guter wissenschaftlicher Praxis heraus. 

Die DFG-Kommission „Selbstkontrolle in der Wissenschaft“ formuliert Vorschläge zur guten wissenschaftlichen Praxis. Eine ergänzte und aktualisierte Auflage der Denkschrift „Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ liegt seit 2013 vor.

Positionspapier von AFT, Fakultätentage und DHV

Der Allgemeine Fakultätentag (AFT), die Fakultätentage und der Deutsche Hochschulverband (DHV) haben ein gemeinsames Positionspapier zu "Gute wissenschaftliche Praxis für das Verfassen wissenschaftlicher Qualifikationsarbeiten" fomuliert.