Graduiertenschule 3GO

Ihre Mentorinnen

Dr. Maxi Berger

  • Studierte Philosophie und Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Hannover
  • Promovierte über „Arbeit, Selbstbewusstsein und Selbstbestimmung bei Hegel. Zum Wechselverhältnis von Theorie und Praxis.“
  • War Postdoktorandin im Graduiertenkolleg "Selbst-Bildungen" an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie/Adorno-Forschungsstelle für Ästhetik und Kulturphilosophie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Praxistheorien in philosophiehistorischer Perspektive insbesondere im Deutschen Idealismus und der Kritischen Theorie unter Berücksichtigung der Entwicklung moderner Literatur und Gegenwartskunst" Subjekt- und Selbst- Bildungen im Spannungsfeld von Ästhetischer Theorie, Kunst und Sozialphilosophie

Dr. Kristina Brümmer

  • Studierte Anglistik und Sportwissenschaft an der C.v.O. Universität Oldenburg und absolvierte ein Auslandsstudium an der University of Newcastle upon Tyne, GB
  • Promovierte im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs "Selbst-Bildungen. Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive" an der C.v. O. Universität Oldenburg mit einer Arbeit über „Mitspielfähigkeit. Sportliches Training als formative Praxis"
  • Arbeitet im Arbeitsbereich „Soziologie und Sportsoziologie“ des Instituts für Sportwissenschaft der C.v.O. Universität Oldenburg
  • Ihre Forschungsschwerpunkte sind: qualitative Methoden (insbesondere ethnografische Forschung: teilnehmende Beobachtung, qualitative Interviews, Videoanalysen), sozial- und kulturwissenschaftliche Praxis- und Subjektivierungstheorien, Soziologie des Körpers und des Sports; Konzepte praktischen Wissens; Soziologie der Lebensstile; Spitzensportforschung

Dr. Jana Rogge

  • Studierte Sozialwissenschaften an der C. v. O. Universität Oldenburg
  • Studierte Sonderpädagogik (Master of Education) an der C. v. O. Universität Oldenburg
  • Promovierte über „Verteilungspräferenzen und personenbezogene Priorisierung im Gesundheitssystem - gesellschaftliche Einstellungen im internationalen Vergleich“
  • Arbeitet in der Fachgruppe Allgemeine Sonderpädagogik Rehabilitation / Health Care, Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik in der Fachgruppe Forschungsmethoden am Institut für Pädagogik
  • Ihre Forschungsschwerpunkte sind: quantitative Methoden; öffentliche Verteilungspräferenzen von knappen Gütern, abweichendes Verhalten Jugendlicher (Schulschwänzen)