Gleichstellungsstelle

Öffentliche Vortragsreihe im Rahmen des Mentoringprogramms

Öffentliche Vortragsreihe PDF-Dokument

 

08. April 2008                          "Wissensmanagement und Netzwerke als
                                                  Karrierestrategien
für  Wissenschaftlerinnen"

Was ist Wissensmanagement und wozu kann es in der Organisation Hochschule
eingesetzt werden? Wie kann jede einzelne Person die Instrumente des Wissensmanagements in ihrem beruflichen Alltag, und wie besonders Wissenschaftlerinnen die Arbeit in Netzwerken gezielt für ihre wissenschaftliche Karriere einsetzen? Der Vortrag verknüpft die individuelle mit der organisationalen Perspektive um die Möglichkeiten von Wissensmanagement für die Erweiterung individueller Handlungsoptionen in Hochschulen zu verdeutlichen. 

Es referiert:
Frau Dr. Sylke Ernst, Georg-August-Universität Göttingen, Projektleitung Gleichstellungsbüro

18.00 – 19.30 Uhr, BIS-Saal

Folienpräsentation   PDF-Dokument
 


21. Mai 2008
                      "Karrierestation Ausland"

Ein längerer Auslandsaufenthalt ist für eine Laufbahn in den Naturwissenschaften nahezu ein "Muss". Dieser Vortrag beleuchtet aus persönlicher Erfahrung, wie solch ein Aufenthalt geplant und gestaltet werden kann. Dabei wird sowohl auf die berufliche Seite des Aufenthalts eingegangen (Wahl der Gastinstitution, Kriterien für einen erfolgreichen Aufenthalt, den Kontakt nach Deutschland halten) als auch auf die private Seite (Vereinbarkeit mit Partnerschaft und Privatleben, sich im Ausland integrieren).      

Es referiert:
Frau Prof. Dr. Barbara Drossel,Institut für Festkörperphysik,
Technische Universität Darmstadt 

18.30 - 20.00 Uhr, A14, 1-112

17. Juni 2008                     "Die Enzyklopädie der Wissenschaftsmanieren  -
                                            (M)ein Uni-Knigge"

Die Universität befindet sich im Umbruch. Exzellenzinitiative, Mentoringprogramme
und modularisierte Studiengänge halten in Forschung und Lehre Einzug. Sie treffen dort auf die hergebrachten Sitten und Rituale. Aber welche Manieren gelten nun auf dem Campus, welche Regeln gibt es für Forscher und besonders für Forscherinnen? Und sollte man sie befolgen? Der Vortrag und die anschließende Diskussion werfen einige amüsante und kritische Schlaglichter auf die skurrilen Manieren des Wissenschaftsbetriebs.

Es referiert:
Herr PD Dr. Miloš Vec, Max-Plank Institut für deutsche Rechtsgeschichte, Frankfurt/Main

18.00 -19.30 Uhr, BIS-Saal

 

16. Juli 2008                      "Beruf Professorin – Chancen, Herausforderungen,
                                             Hemmnisse"

Karrierechancen für den wissenschaftlichen Nachwuchs haben sich durch die Streichung von Professorenstellen, die  W-Besoldung und Befristungsregelungen speziell für Erstberufene insgesamt verschlechtert. Nicht einmal jede 7. Professur ist im von einer Frau besetzt. Kann hier die viel diskutierte Frauenquote helfen? Ändert sich durch das neue Wissenschaftszeitvertragsgesetz für Frauen etwas? Haben andere Karrierewege (Juniorprofessorin oder Juniordozentin) Vorteile? Was bringt das neue Professorinnenprogramm? Welche Möglichkeiten zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind sinnvoll? Wie sehen die besten Strategien zur Vorbereitung auf ein Berufungsverfahren aus? Der Vortrag soll dazu beitragen, diese Fragen zu beantworten, um so die Chancen als Nachwuchswissenschaftlerin realistisch einzuschätzen und die Chancen auf eine Professur zu steigern.

Es referiert:
Frau Birgit Ufermann, Deutscher Hochschulverband, Bonn

18.00 -19.30 Uhr, BIS-Saal

Zusammenfassung  PDF-Dokument

21. August 2008      "Karrierewege im Wissenschaftsmanagement"

Nicht mehr selbst Wissenschaftler/in, aber nah dran an der Wissenschaft -- das bietet das breite Arbeitsfeld "Wissenschaftsmanagement". In dem Vortrag gibt die Vizepräsidentin für Verwaltung und Finanzen -- persönlich gefärbt - einen Überblick über mögliche Arbeitsfelder und Karrierewege in Bereichen regionaler, nationaler und (am Rande) europäischer Wissenschaftsorganisationen. Dabei soll es auch um deren z. T. recht unterschiedliche Anforderungen und Arbeitsweisen gehen. Es werden außerdem Qualifikationsmöglichkeiten im Wissenschaftsmanagement vorgestellt.
 
Es referiert:

Frau Dr. Heide Ahrens-Radlanski,  Vizepräsidentin für Verwaltung und Finanzen, Carl-von-Ossietzky Universität, Oldenburg

18.00 - 19.30 Uhr, BIS-Saal

Folienpräsentation PDF-Dokument