Gleichstellungsstelle

Zentraler Frauenförderplan

Der zentrale Frauenförderplan enthält Festlegungen über konkrete Ziele sowie über Maßnahmen und Steuerungsinstrumente zur Umsetzung des Gleichstellungsauftrags. In diesem Sinne ist der Frauenförderplan als aktiver Bestandteil der Hochschulentwicklungsplanung zu verstehen. Er wurde zuletzt vom Senat verabschiedet am 05.06.2003.

PDF-Dokument Zentraler Frauenförderplan

Inhaltsübersicht

Präambel

1 Funktionsbestimmung

1.1 Funktion des zentralen Frauenförderplans
1.2 Funktion dezentraler Frauenförderpläne

2 Zieldimensionen

3 Maßnahmen für die gesamtuniversitäre Ebene

3.1 Personal- und Organisationsentwicklung
3.1.1 Personalentwicklungsplanung zur Erhöhung des Frauenanteils in 
Leitungspositionen
3.1.2 Gezielte Qualifizierung von Frauen
3.1.3 Gender Training
3.1.4 Qualitätszirkel zur Gestaltung und Bewertung von Schreib- und 
        Verwal­tungstätigkeiten sowie zu Beschäftigungspositionen mit
        veränderten Tätigkeiten
3.1.5 Weiterbildungsangebot für die Gremienarbeit von Frauen
3.1.6 Gesundheitsförderung von Frauen
3.1.7 Qualitätszirkel für die Karriereförderung von Frauen
3.2 Beteiligung von Frauen an universitären Willensbildungsprozessen
3.3 Vereinbarkeit von Familie/Studium/Beruf/Aus- und Weiterbildung
3.4 Maßnahmen gegen sexuelle Diskriminierung und Gewalt
3.4.1 Verfahrensregelung bei Vorfällen sexueller Diskriminierung und Gewalt
3.4.2 Beratungsstelle gegen sexuelle Diskriminierung und Gewalt
3.5 Frauen- und Geschlechterstudien in Studium, Lehre und Forschung
3.6 Fortbildung für Frauenbeauftragte und Mitarbeiterinnen 
der Frauengleichstellungsstelle
3.7 Amtssprache

4 Steuerungsinstrumente

4.1 Berichte und Zielvereinbarungen, Evaluation und Kontrolle
4.2 Indikator Frauenförderung im Wissenschaftsbereich bei der indikatoren-
gesteuerten Mittelverteilung der Universität
4.3 Finanzmittel aus dem Strukturpool (diskretionäre Mittel)