Abteilung für Didaktik der Geschichte

Die Arbeit der Abteilung Geschichtsdidaktik ist von einem doppelten Schwerpunkt geprägt: Im Zentrum stehen einerseits die verschiedenen Lehramtsstudiengänge und die Unterrichtsforschung, andererseits die Lehre und Forschung zur Geschichtskultur.

Der Schwerpunkt Geschichtskultur: Der Begriff „Geschichtskultur“ hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten zum zweiten zentralen Begriff der Geschichtsdidaktik (neben „Geschichtsbewusstsein“) entwickelt. In der Abteilung Geschichtsdidaktik wird den unterschiedlichen Institutionen und Formen der Geschichtskultur (Museum, Archiv, Denkmalpflege, Medien, Tourismus, Werbung etc.) besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Dies geschieht nicht nur in Form von Seminaren und Forschungsarbeiten, sondern auch durch enge und praxisnahe Kooperationen vor allem mit den Museen und Archiven in der Region. Diese Zusammenarbeit wirkt sich auch positiv auf die Beteiligung des Institutes für Geschichte am Aufbaustudiengang „Museum und Ausstellung“ aus. Ebenso findet eine regelmäßige Zusammenarbeit der Abteilung Geschichtsdidaktik mit Schulen der Region sowie verschiedenen geschichtskulturellen Institutionen statt. Über das Verhältnis der verschiedenen Dimensionen der Geschichtsvermittlung (durch Schule, Geschichtskultur und Familiengedächtnis) soll eine empirische Untersuchung über die DDR-Vergangenheit im Geschichtsbewusstsein von ost- und westdeutschen Schülern Aufschluss geben. Laufende Drittmittelprojekte befassen sich mit der Geschichte der Vertriebenendenkmäler in Deutschland seit 1945 sowie der NS-"Volksgemeinschaft" und der Erinnerung an sie nach 1945 in ausgewählten Fallstudien.

Der Schwerpunkt Geschichtsunterricht: Sowohl das gymnasiale Lehramt als auch Grund- Haupt- und Realschullehrämter werden in Forschung und Lehre berücksichtigt. Neben dem bisherigen, auslaufenden Lehramtsstudium wird nun auch der BA-Studiengang in Geschichte angeboten, dem das einjährige (Grund-, Haupt- und Realschullehramt) oder zweijährige (Gymnasiallehramt) Studium des „Master of Education“ folgen kann. Die  Abteilung Geschichtsdidaktik ist hier für eine Reihe von Modulen verantwortlich. In der Forschung finden das frühe historische Lernen an der Grundschule sowie der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Unterrichtspraxis besondere Beachtung. Auch die empirische Lehr-/Lernforschung nimmt eine zentrale Stellung in der Abteilung Geschichtsdidaktik ein. Durch das Erheben von Schülervorstellungen zur Geschichte und ihre konstruktive Nutzung zur Strukturierung von Unterricht sowie die Auseinandersetzung mit Lehrervorstellungen zum Geschichtsunterricht soll historisches Lernen in allen Schulstufen verbessert werden. Momentan wird an verschiedenen Forschungsprojekten gearbeitet, die im Zusammenhang mit der Lehr-Lernforschung stehen. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Mitglieder der Abteilung.

Aktuelles:

Wir begrüßen mit Sinje Eichner eine neue Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung "Geschichtsdidaktik"!

 

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Dietmar von Reeken

Ehemalige Mitglieder der Abteilung

Drittmittelbeschäftigte

Ehemalige Drittmittelbeschäftigte