Internationaler Workshop zu dem Thema "Ausstellungskonzeption und Ausstellungsethik, in der Villa GeistReich (25.11.2016, 09-14 Uhr), mit Dr. Angela McShane.

Im Rahmen der Seminare "Was darf man mit Geschichte machen? Inszenierte Geschichte in Wissenschaft, Ausstellung, Theater und Konsum" von Dr. Jessica Cronshagen, "Zwischen Oldenburg und St. Croix. Herrschaftspraxis und regionale Kommunikationsräume der dänisch-oldenburgischen Personalunion – Ausstellungsprojekt" von Prof. Dr. Dagmar Freist sowie "Ausstellungsprojekt Herrschaft als Kommunikationsraum – die Grafschaft Oldenburg in Personalunion mit Dänemark 1667-1774" von Dr. Ruth Schilling wurde Dr. Angela McShane zu einem zweitägigen Workshop eingeladen.

Der Workshop in Oldenburg beginnt mit einem Besuch des Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven am 24. November 2016. Hier werden anhand einer „Werkstattführung“ durch in der Konzeption befindlicher Ausstellungen verschiedene Ansätze im Bereich der Geschichtsinszenierung diskutiert. Hierbei steht vor allem die Frage im Mittelpunkt, wie „anstrengend und fordernd“ Ausstellungen sein dürfen und können. Am Freitag, den 25. November, gibt Angela McShane Einblicke in ihre Arbeit im Victoria&Albert Museum in London. Hier haben Studierende die Möglichkeit, Einblicke in die Ausstellungskonzeption zu gewinnen sowie sich mit Fragen der Ausstellungsethik auseinanderzusetzen.

Fotos