Wichtige Änderung im Studienangebot AM 3

Ältere Sprache und Literatur

Liebe Studierende,

das Aufbaumodul (AM) 3 besteht aus einer Übung 'Grundlagen des Übersetzens aus dem Mittelhochdeutschen' und einem Seminar zu einem Thema aus dem Bereich der älteren deutschen Literatur. Bisher mussten Sie diese beiden Lehrveranstaltungen im gleichen Semester absolvieren. Ab dem Wintersemester

2011/12 wird die Übung NUR noch im Wintersemester angeboten, das Seminar NUR im Sommersemester. Es soll jeweils mindestens drei Übungen (Winter) und drei Seminare (Sommer) geben, so dass Sie mehr Auswahl haben und Terminüberschneidungen vermieden werden können. Übung und Seminar können bei verschiedenen Dozent/innen belegt werden.

Sie sollten Übung und Seminar in dieser Reihenfolge und müssen beides in zwei aufeinander folgenden Semestern besuchen (empfohlen: 3./4. Semester; auch möglich: 5./6. Semester). Der Sinn dieser Neugestaltung des Studienangebotes besteht darin, dass nun in der Übung die Übersetzungskompetenz vermittelt werden kann, die dann im Seminar für den sinnvollen Umgang mit mittelhochdeutschen Texten nötig ist.

Wichtig für Sie ist aktuell: Im Wintersemester 2011/12 wird es KEIN Seminar im AM 3 geben, sondern nur Übungen. Sie können also z. B. nicht im Sommersemester das AM 3 mit der Übung beginnen und dann im Wintersemester das Seminar dazu belegen. Sie können AM 3 auch nicht im Wintersemester komplett absolvieren, sondern brauchen noch das folgende Sommersemester dafür. Zum letzten Mal können Sie AM 3 komplett in einem Semester im Sommer 2011 absolvieren.

Bitte berücksichtigen Sie diese Änderung bei Ihrer Studienplanung. Zu Ihrer Orientierung lege ich eine graphische Studienverlaufsempfehlung bei.

Studierende, die durch diese Änderung unvorhergesehene Probleme haben, mögen Sich bitte mit einer kurzen Schilderung des Problems an mich wenden (albrecht.hausmann(at)uni-oldenburg.de).

Ich bin sicher, dass wir Ihnen mit dem neuen Konzept ein breiteres und besser strukturiertes Studienangebot machen können!

Mit den besten Grüßen

Albrecht Hausmann
Mediävistik