Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung

PD Dr. Anja Zimmermann

Publikationen

Selbständige Veröffentlichungen

  • Anja Zimmermann, Ästhetik der Objektivität: Genese und Funktion eines künstlerischen und wissenschaftlichen Stils im 19. Jahrhundert, Bielefeld: transcript 2009 (Habilschrf. Univ. Hamburg).
  • Anja Zimmermann, Skandalöse Bilder – Skandalöse Körper: Abject Art vom Surrealismus bis zu den culture wars, Berlin: Reimer 2001 (Diss. Univ. Tübingen).

Herausgeberschaften

  • Anja Zimmermann (Hg.), Biologische Metaphern: Zwischen Kunst, Kunstgeschichte und Wissenschaft in Neuzeit und Moderne, Berlin: Reimer 2014.
  • Anja Zimmermann (Hg.), Kunstgeschichte und Gender. Eine Einführung, Berlin: Reimer 2006.
  • Anja Zimmermann (Hg.), Bild-Wissen-Geschlecht, Heft 42 der Zeitschrift FrauenKunstWissenschaft, Dezember 2006.
  • Ulrich Pfisterer / Anja Zimmermann (Hg.), Transgressionen/Animationen: Das Kunstwerk als Lebewesen, Bd. IV der Hamburger Forschungen zur Kunstgeschichte – Studien, Theorien, Quellen, Berlin: Akademie 2005.
  • Anja Zimmermann (Hg.), Sichtbarkeit und Medium. Austausch, Verknüpfung und Differenz naturwissenschaftlicher und ästhetischer Bildstrategien, Hamburg: Hamburg University Press 2005.
  • Anja Zimmermann (Hg.), Silke Radenhausen: In freiem Fall, Begleitheft zur Installation für das Kunstgeschichtliche Seminar der Universität Hamburg, Kiel 2002.

Aufsätze

  • Biologische Metaphern. Zu einem Denkstil der Moderne zwischen Kunst, Kunstgeschichte und Biologie, in: Anja Zimmermann (Hg.): Biologische Metaphern: Zwischen Kunst, Kunstgeschichte und Wissenschaft in Neuzeit und Moderne, Berlin 2014, S. 9-32.
  • Yvonne Rainers Filme im Kontext der Debatten um Intersektionalität, in: FKW//Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Heft 56, Frühjahr 2014 [http://www.fkw-journal.de/index.php/fkw/article/view/1287/1290].
  • Truth Rather Than Elegance. A Paradoxical Case of Impartiality in Alexander Cozens’s Principles of Beauty (1778), in: Anita Traninger/Kathryn Murphy (Hg.): The Emergence of Impartiality (Intersections. Interdisciplinary Studies in Early Modern Culture), Leiden 2013, S. 409-438.
  • „Staunend und erschüttert“ – Der Almanach Der Blaue Reiter und die politische, ästhetische und ethnologische „Begegnung“ mit dem Fremden um 1900, in: Cornelia Imesch / Alfred Messerli (Hg.), Mit Klios Augen: Das Bild als historische Quelle, Oberhausen 2013, 161-178.
  • Abstraktion und Protoplasma: Die ‚organische Form’ in der Kunst des frühen 20. Jahrhunderts, in: Christine Ott / Ulrich Pfisterer (Hg.), Biologie der Kreativität , Zürich, Berlin 2013, 195 - 220.
  • „Kunst von Frauen“. Zur Geschichte einer Forschungsfrage, in: FKW//Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, hg. v. Gabriele Werner, Heft 48 (Winter 2009), 26-36.
  • Was war feministische Kunst? Sechs Historisierungen im Lexikonformat, in: Kat. MATRIX, Museum auf Abruf, Wien, Wien 2008, 57-70.
  • Bild, Wissenschaft, Geschlecht, in: FKW//Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Heft 44, Juni 2008, 4-7.
  • 'Die Betrachtung des Weltganzen': Wahrheitseffekte in Kunst und Wissenschaft am Ende des 19. Jahrhunderts, in: Stefan Willer / Caroline Welsh (Hg.), Intuition und Kalkül. Beiträge von Philologie und Kulturwissenschaft zur Wissensgeschichte, Paderborn 2008, 225-244.
  • Die zwei Körper Mariens. Zur Verbindung von christlicher Ikonografie und Sexualität in einigen Arbeiten Blalla Hallmanns, in: Kat. Blalla W. Hallmann, hg. v. Matthias Reichelt, Nürnberg 2007, 23-28.
  • Medien und Metaphern des Schwarzweiß. Geschichte, Geschlecht und Bilderpolitik bei Kara Walker – mit einem kurzen Ausflug zu Cindy Sherman und Zwelethu Mthethwa, in: FrauenKunstWissenschaft, Heft 43 (‚Hautfarbe und Medialität in der Gegenwartskunst’), hg. v. Marianne Koos, Juni 2007, 10-21.
  • Kunstgeschichte und Geschlechterdifferenz: Eine Einführung, in: Geschlechterdifferenz im Feld des Visuellen, hg. v. Anja Zimmermann, Berlin 2006, 9-35.
  • Vererbung als kreativer Akt: Mythen von Geschlecht, Autorität und Lebendigkeit in der ‚Bio-Art’, in: Transgressionen/Animationen: Das Kunstwerk als Lebewesen, Bd. IV der Hamburger Forschungen zur Kunstgeschichte, Berlin: Akademie-Verlag, 2005, 283-304.
  • Hannah Höch, Cindy Sherman, Andreas Horlitz, in: Ulrich Pfisterer / Valeska von Rosen (Hg.): Der Künstler als Kunstwerk, Ditzingen: Reclam, 2005.
  • Hände – Künstler, Wissenschaftler und Medien in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in: Vorträge aus dem Warburg-Haus, Bd. 8, hg. von Uwe Fleckner u.a., Berlin 2004, 135-166.
  • ”XX bedeutet Frau”. Ein Modell der Zweigeschlechtlichkeit und die Stile der Objektivität, in: Eingreifen. Viren, Modelle, Tricks, Bremen 2003, 117-137.
  • Von Produktion und Produktivität. Blut und Sperma als Kreativstoffe in der Kunst um 1960, in: Roger Fayet (Hg.), Verlangen nach Reinheit oder Lust auf Schmutz? Gestaltungskonzepte zwischen Rein und Unrein, Wien: Passagen 2003, 97-114.
  • Die Negation der schönen Form. Zu Politik und Potential des ‚Häßlichen‘, in: Frauen, Kunst, Wissenschaft, Sonderheft Frauen, Kunst, Wissenschaft, Im (Be)Griff des Bildes, Heft 35, Juni 2003, 14-25.
  • »Sorry for Having to make you Suffer«. Body, Spectator, and the Gaze in the Performances of Yves Klein, Gina Pane, and Orlan, in: Discourse. Journal for Theoretical Studies in Media and Culture, (Wayne State University Press), 24.3.I, 2002, 27-46.
  • Der winzige gebrechliche Menschenkörper. Ideale des Körpers und ihre Gegenbilder, in: Katalog Blicke auf die Moderne. Eine Ausstellung über die „Gesolei“ von 1926, Ostfildern-Ruit: Hatje-Cantz  2002, 325-331.
  • Andere Körper. Konstruktionen von Weiblichkeit in anatomischen Modellen und Illustrationen seit dem 18. Jahrhundert, in: Jan Gerchow (Hg.), Ebenbilder. Kopien von Körpern – Modelle des Menschen, Ostfildern-Ruit: Hatje-Cantz 2002, 107-114.
  • Ästhetik der Objektivität. Naturwissenschaftliche und ästhetische Bildproduktion und die Konstruktion von Geschlecht seit dem 18. Jahrhundert, in: Alexandra Karentzos u.a. (Hg.), Körperproduktionen. Zur Artifizialität der Geschlechter, Marburg: Jonas 2002, 128-144.
  • Talk Dirty. Über den Zusammenhang von Ekel, Faszination und Politik, in: Ohne Zögern, Katalog, Neues Museum Weserburg, Bremen 2001, 72-78 u. 80-84.
  • Die un/bewegliche Falle der spiegelnden Fläche / The (Im)Mobile Trap of the Reflecting Surface, in: Katalog Joan Jonas, Galerie der Stadt Stuttgart, Ostfildern-Ruit: Hatje-Cantz 2000, 102-112.
  • 'What's Wrong with Your Mother?' Representations of Menopausal Women in Television and Film, in: Katalog The Time of Our Lives, New Museum of Contemporary Art, New York, 1999, 36-47.
  • Identität de/chiffriert: Zu einigen Arbeiten von Zoe Leonhard, Cheryl Dunye und Cindy Sherman, in: Christadler, Maike (Hg.), Konstruktionen von Weiblichkeit, Sonderheft Frauen, Kunst, Wissenschaft, Nr. 24, 1997, 12-19.
  • Mythos en abyme: Rosalind Krauss, Cindy Sherman und die Dekonstruktion von Mythen, in: Hoffmann-Curtius, Kathrin; Wenk, Silke (Hg.), Mythen von Autorschaft und Weiblichkeit im 20. Jahrhundert, Marburg: Jonas, 1997, 90-100.

Lexikonartikel

  • Artikel Moderne, in: Metzlers Lexikon der Kunstgeschichte, hg. v. U. Pfisterer, Stuttgart: Metzler 2011 (2. Aufl.).
  • Einträge Frau und Minderheiten, in: Uwe Fleckner, Martin Warnke, Hendrik Ziegler (Hg.), Bildhandbuch zur Politischen Ikonographie, München: C.H. Beck 2011.
  • Germaine Greer: ‚The Obstacle Race’, in: Kindlers Literatur Lexikon, München: Kindler 2009.
  • Postmoderne, in: Historisches Wörterbuch der Rhetorik, hg. v. Gert Ueding, Tübingen: Niemeyer 2003.
  • Artikel Gender Studies, Künstler/Künstlerin, Avantgarde, Postmoderne und Realismus, in: Metzlers Lexikon der Kunstgeschichte, hg. v. U. Pfisterer, Stuttgart: Metzler 2003.