Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung

Dr. Sylvia Pritsch

Literatur- und Kulturwissenschaftlerin

Raum A03 1-115
Tel.: +49(0)441/798 4311

sylvia.pritsch(at)uni-oldenburg.de

Arbeitsschwerpunkte

Text- und Kulturtheorien, kulturwissenschaftliche Geschlechterforschung, mediale Gemeinschaften, Subjekttheorien, Postcolonial Studies/ Migration

Projekte: Vorträge, Ringvorlesungen, Tagungen (Auswahl)

VortRäge

  • „Symbolische Umordnungen? Ein Dialog zu Re- und Trans*materialisierungen von Körper und Geschlecht“ (zus. m. J. Hoenes), 6. Jahrestagung der Fachgesellschaft Gender Studies/ Geschlechterforschung Humboldt-Universität zu Berlin, Febr. 2016.
  • “‘Mastering’ Difference? Some Observations on Concepts of Intersectionality and Representations of Difference(s)”, Vortrag „Migrations of Knowledge: Potentials und Limits of Knowledge Production and Critique in Europe and Africa”; Internationale Tagung Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Dez. 2014
  • „Queer as ... Questioning Representations of ‚African‘ Sexualities"; studiengangsübergreifende Veranstaltungsreihe Carl von Ossietzky Universität Oldenburg WiSe 2013/14
  • „Verletzbarkeit im Netz – zur sexistischen Rhetorik des Trollens“, Vortrag auf der 1. Jahrestagung der Fachgesellschaft Gender Studies/ Geschlechterforschung an der Ludwigs-Maximilian-Universität München, Febr. 2011
  • Écriture plurielle als Medienpolitik – Zur Aktualisierung von Gemeinschaft über vielfache Autorschaft, interdisziplinäre Tagung „Gemeinschaft in der Literatur“, interdiszisplinäre Tagung an der Universität Osnabrück, Okt. 2010

Tagungen

  • „Queering Migration Studies“ – Internationale Tagung des Netzwerks Gender und Migration@Niedersachsen an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Okt. 2016
  • „Migrations of Knowledge: Potentials und Limits of Knowledge Production and Critique in Europe and Africa”; Internationale Tagung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Okt. 2014
  • „Aktuelle Perspektiven und Entwicklungen der Gender-Forschung in Niedersachsen”, 1. Jahrestagung LAGEN, Nov. 2013
  • „Wanderungen.Migrationen & Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven“, 2. Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien/ Gender Studies; Febr. 2012
  • „Gemeinschaft in der Literatur – Mythos oder Möglichkeit? Zur Aktualität poetisch-politischer Interventionen“, interdiszisplinäre Tagung an der Universität Osnabrück, Okt. 2010

Ringvorlesungen

Ringvorlesung „Inter- und transdisziplinäre Perspektiven der Geschlechterforschung“ (Organisation + Einführungsvortrag):

  • 2016/17    Wert-Schätzungen
  • 2015/16    Normalität/ Krisen
  • 2014/15    Transkulturelle Formationen
  • 2013/14    Kritik
  • 2012/13    Gender und Wissenschaftsgeschichte(n)
  • 2011/12    Inter- und transdisziplinäre Perspektiven der Geschlechterforschung

Zur Person

  • Seit 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Forschung und Lehre am Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • 2011 Gastprofessur für Digitalität an der Universität der Künste Berlin, Institut für Geschichte und Theorie der Gestaltung
  • 2010, 2009 Gastprofessur für Kulturwissenschaftliche Geschlechterstudien an der Universität der Künste Berlin, Institut für Geschichte und Theorie der Gestaltung
  • 2007 Promotion an der Universität Bremen mit einer Arbeit zu Postmodernen Subjektkonstruktionen
  • 2007 Zertifikat „Lehrqualifikation in Wissenschaft und Weiterbildung“ am Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung der Universität Hamburg
  • 2000 Tutorium an der Internationalen Frauen Universität (IFU) in Hannover/Bremen, Bereich „Body“.
  • 1996-2008 Lehraufträge und Workshops an den Universitäten Hamburg, Bremen, Luxemburg
  • 1996-1999 Teilnahme am interdisziplinären Doktorandinnen-Kolloquium „Erkenntnisprojekt Feminismus“ (gefördert durch die Kommission für Forschungsplanung und wissenschaftlichen Nachwuchs (FNK) der Universität Bremen)
  • 1993 M.A.-Abschluss Deutsche Sprache und Literatur (1. Hauptfach) und Ethnologie (2. Hauptfach) mit einer Arbeit über „Ethnographie als Text“ (Universität Hamburg)

Publikationen

Monographien und Sammelbände  

  • Gemeinschaft in der Literatur – Zur Aktualität poetisch-politischer Interventionen, Würzburg: Königshausen & Neumann 2013 (hg. zus. m. Margot Brink).
  • Wanderungen. Migrationen und Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven, Bielefeld: transcript 2013 (hg. zus. m. A. McPherson, B. Paul, M. Unseld, S. Wenk).
  • Rhetorik des Subjekts: Zur Konstruktion des textuellen Subjekts in feministischen und anderen postmodernen Diskursen, Bielefeld: transcript 2008 (Diss.).

Artikel

  • Kulturwissenschaftliche Repräsentationskritik, in: Onnen, Corinna/ Rode-Breymann, Susanne (Hg.): Methoden – Methodologien – theoretische Diskussionen und empirische Übersetzungen, Reihe L’AGENda, 2017 (i.E.).
  • From technologies of the self to technological selves – on the difficulties of constructing ethical forms of life under queer-feminist perspectives, in: labrys, études féministes/ estudos feministas, 2/ 2014.
  • Zur sexistischen Gewalt im Netz, in: FifF Kommunikation – Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V., 3/2014, S. 53-55.
  • Gemeinschaft in der Literatur – Kontexte und Perspektiven, in: Gemeinschaft in der Literatur – Zur Aktualität poetisch-politischer Interventionen, hg. v. Margot Brink u. Sylvia Pritsch, Würzburg 2013, S. 9-48 (zus. m. Margot Brink).
  • Écriture plurielle als Medienpolitik – Zur Aktualisierung von Gemeinschaft über vielfache Autorschaft, in: Gemeinschaft in der Literatur – Zur Aktualität poetisch-politischer Interventionen, hg. v. Margot Brink u. Sylvia Pritsch, Würzburg 2013, S. 229-246.
  • Wanderungen von Menschen, Dingen und Konzepten aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven, in: Wanderungen. Migrationen und Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven, hg. v. McPherson, Annika/ Paul, Barbara/ Pritsch, Sylvia, Unseld, Melanie/ Wenk, Silke, Bielefeld 2013 (zus. m. A. McPherson, B. Paul, M. Unseld, S. Wenk).
  • Verletzbarkeit im Netz – Zur sexistischen Rhetorik des Trollens, in: Feministische Studien, Jg. 29, Nr. 2/2011, S. 232-247.
  • Rhetorik als Selbsttechnologie: Postmoderne Figuren des Subjekts zwischen ›Sagen‹ und ›Tun‹, in: Rhetorik und Subjektivität (Rhetorik Bd. 30), hg. v. Peter Oesterreich u. Markus Mülke, Berlin 2011, S. 96-108.
  • Inventing Images, Constructing Standpoints: Feminist Strategies of the Technology of the Self; in: Feminism and the Final Foucault, hg. v. Dianna Taylor u. Karen Vintges, University of Illinois 2004, S. 118-142.
  • Virtuelle Gefährtinnen in der Hyperwelt: >Digital Beauties< als Allegorien des Posthumanismus, in: Identitätsräume. Nation, Körper und Geschlecht in den Medien, hg. v. Brigitte Hipfl, Elisabeth Klaus u. Ute Scheer, Bielefeld: transcript 2004, S. 222-241.
  • Virtual Beauties und die Verheißung grenzüberschreitender Lebendigkeit, in: Frauen – Kunst – Wissenschaft („Im (Be)griff des Bildes“), Heft 35/ 2003, S. 26-41.
  • Modernisierungen und Monströsitäten: Konflikte feministischer Theorie und Kritik, in: Das Argument, Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, Nr. 241, Jg. 43, Heft 3/ 2001, S. 311-324.
  • Auf der Suche nach dem Third Space: Hybride (Geschlechts-) Identitäten jenseits von Fremdem und Eigenem?, in: Wie wird man fremd?, hg. v. Jour-Fixe-Initiative Berlin, Münster 2001, S. 171-206.
  • Von Frauen, Cyborgs und anderen Technologien des feministischen Selbst: Donna Haraways Neuerfindung des postmodernen Subjekts, in: Erkenntnisprojekt Feminismus, hg. v. Marlis Krüger u. Bärbel Wallisch-Prinz, Feministische Bibliothek Bd. 4, Bremen 2001, S. 185-204.
  • Marianne meets Lara Croft: Weibliche Allegorien nationaler und transnationaler Identität, in: blätter des informationszentrums 3. welt, Ausg. 246, 2000, S. 42-46.
  • Technologien des Selbst: Feministische Szenarien mit vielfachen Auftritten, in: PostModerne Diskurse zwischen Sprache und Macht, hg. v. Johannes Angermüller u. Martin Nonhoff, Hamburg-Berlin: Argument-Verlag 1999, S. 101-112.
  • Kostümierte Akte und machtvolle Rede: Performativität als Sprachtheorie und Sprachpolitik, in: Das Argument, Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, Nr. 229, 1/1999, S. 25-45.
  • Wirkliche Geschichten und textualisierte Erfahrung – zur Diskussion um die ethnographische Repräsentation, in: Frauen – Kunst – Wissenschaft Nr. 26/1998, S. 8-20.
  • Frauen Macht Sprache, in: Das Argument, Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, Nr. 229, 1/1999, Part I (hg. zus. mit Karsta Frank).

Lexikon-Eintrag 

  • Luise Rinser, Eintrag in »Le Dictionnaire des femmes créatrice«, hg. v. Béatrice Didier, Antoinette Fouque u. Mireille Calle-Gruber, Paris: éditions Des Femmes/ Belin, 2013.