Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung

Visual und Gender Studies

Leitung: Prof. Dr. Karen Ellwanger, Prof. Dr. Silke Wenk

Inter- bzw. transdisziplinäre Forschung verlangt eine grundlegende Reflexion von disziplinären Entwicklungen und deren Methoden und der Beziehungen und Abgrenzungen zwischen verschiedenen Fachkulturen. Dabei kann es nicht darum gehen, die jeweiligen Methoden und Leistungsfähigkeiten der unterschiedlichen Disziplinen zu negieren, sondern im Gegenteil die Möglichkeiten ihrer für die Genderforschung nötigen Verknüpfung zu erforschen.
Im Zeichen des allerorten proklamierten "Pictorial Turn" stellt dies auch eine besondere Herausforderung an Kunstgeschichte bzw. kulturwissenschaftlich informierte Bildwissenschaft im Feld der Gender Studies dar. Dieser Herausforderung versuchten sowohl Grundlagenforschung als auch Lehrprojekte zu begegnen.
Im Kontext des durch die EU geförderten Projektes "Research Integration. Crossing Boundaries between Social Sciences and Humanities" (Prof. Dr. Silke Wenk und Mitarbeiterin Rebecca Krebs), an dem Sozial- und Kulturwissenschaftlerinnen aus acht verschiedenen Ländern beteiligt waren, wurde - nach den in den beiden letzten Jahren abgeschlossenen vergleichenden Studien über Bedingungen und Möglichkeiten interdisziplinärer Forschung in den verschiedenen europäischen Ländern - an der Entwicklung von "Moduls for Integrated Research Methods" und diese begründenden Einführungen gearbeitet. In diesem Rahmen wurde ein Modul "Visual Studies" konzipiert.

Zentrale Publikationen:

Wenk, Silke (2005): Strategien des Zu-Sehen-Gebens. Geschlechterpositionen in Kunst und Kunstgeschichte (zusammen mit Sigrid Schade). In: Hadumod Bußmann und Renate Hof (Hg.): Genus. Gender Studies in den Kultur- und Sozialwissenschaften. Stuttgart, 302 - 342

Wenk, Silke (2004): "Studien zur visuellen Kultur" (zusammen mit Sigrid Schade und Daniela Hammer-Tugendhat), Jonas Verlag Marburg. Band 3: Barbara Schrödl: Das Bild des Künstlers und seiner Frauen. Beziehungen zwischen Kunstgeschichte und Populärkultur in Spielfilmen des Nationalsozialismus und der Nachkriegszeit