Nano-Energieforschung

Science Slam 2014

Nur wenige Veranstalter können sich damit rühmen, interessierte Gäste zurück nach Hause schicken zu müssen. Noch erstaunlicher ist es, wenn es sich um eine wissenschaftliche Veranstaltung handelt, die auf unterhaltsame Art und Weise harte wissenschaftliche Fakten und Forschungsergebnisse vermittelt und somit ein breites Publikum bildet und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse präsentiert. Zum 4. Mal fand am 20.05.2014 die Science Slam des Forschungszentrums Neurosensorik (FZN), der Graduiertenschule Naturwissenschaft und Technik (OLTECH), des Graduiertenkollegs Sensorybio und des Centers für lebenslanges Lernen (C3L) in Kooperation mit dem Oldenburgischen Staatstheater statt.

In diesem Jahr gingen  SlammerInnen aus der Neurobiologie bzw. Hörforschung, der Planktologie und Biologie sowie der Technomathematik an den Start und wurden vom Publikum nach zwei Kriterien beurteilt:  nach dem wissenschaftlichen Wert und nach der Unterhaltsamkeit ihrer Vorstellung.
Zum ersten Mal in der Geschichte der Oldenburger Science Slam kürte das Publikum eine Wissenschaftlerin, die Biologin Laura Verbeek, zur Siegerin des Abends. Sie sicherte sich damit die Trophäe "Das goldene Gehirn" sowie einen Reisegutschein.  für die Teilnahme an einem seminar. Der Zweitplatzierte Michael Bottesch aus dem GK erhielt einen Weiterbildungsgutschein des Centers für lebenslanges Lernen.

 

 

Die glückliche Siegerin der diesjährigen Science Slam Laura Verbeek (Bild-Mitte) mit der Trophäe „Das Goldene Gehirn“ im Kreise ihrer KonkurentInnen (v.l.): Moderator und vorjähriger Science-Slam-Sieger Steffen Kortlang, Moderatorin Anja von Maydell, Mathematiker Mathias Knauer, Meeresbiologin Heidi Wichmann und Neurobiologe Michael Bottesch

Science Slam

 

Vorbereitender Workshop mit Wissenschaftsjournalist Tim Schröder

6.05.2014 9.00-16.30h im TGO

 

Science Slam am 20.5.2014 um 20.00h Exerzierhalle