Graduiertenkolleg Selbst-Bildungen

Archiv

  • In drei Panels präsentiert das DFG-Graduiertenkolleg "Selbst-Bildungen" am 25. & 26. September 2017 die interdisziplinäre Aufstellung seiner NachwuchswissenschaftlerInnen, bietet der Öffentlichkeit Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte und lädt zu gemeinsamen Diskussionen ein. mehr

  • Der Soziologe Prof. Dr. Thomas Alkemeyer ist zum Dekan der Fakultät IV Human- und Gesellschaftswissenschaften gewählt worden. Er löst die Theologin Prof. Dr. Andrea Strübind ab, die das Amt seit 2013 innehatte. mehr

  • Wo steht die Historische Praxeologie aktuell? Wo soll es in Zukunft noch hingehen? Diese Fragen stellt vom 15.-17. März 2017 die internationale Tagung "Historische Praxeologie - Quo vadis?" an Universität Oldenburg, veranstaltet vom DFG-Graduiertenkolleg "Selbst-Bildungen". mehr

  • Lucas Haasis, wiss. Mitarbeiter am Institut für Geschichte und ehemaliger Kollegiat des Graduiertenkollegs "Selbst-Bildungen" erhielt den Preis der Lehre in der Kategorie "Forschungsbasiertes Lernen". mehr

  • Im Rahmen der Oldenburg School for the Social Studies and the Humanities 2016 fand am 13. und 14. September 2016 die Alumni-Summer School des DFG-Graduiertenkollegs „Selbst-Bildungen. Praktiken der Subjektivierung“ statt. Unter dem Titel „Kritik der Selbst-Bildung. Routine und Eigensinn in den Praktiken der Subjektivierung“ versammelte das Graduiertenkolleg seine gegenwärtigen Mitglieder sowie Alumni, um auf ihre bisherigen Forschungen zurückzublicken und in kritischer Rückschau theoretische Perspektiven für die Fortführung der Zusammenarbeit zu entwickeln.mehr

  • Prof. Dr. Tasos Zembylas (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) eröffnet am 21. Oktober 2016 (18:00 Uhr, BIS-Saal) mit dem Vortrag "Selbst-Bildung als öffentlicher Vorgang. Beispiele aus dem literarischen Feld im deutschsprachigen Raum" die neue Vorlesungsreihe des Graduiertenkollegs im Wintersemester 2016/17. mehr

  • Das Graduiertenkolleg begrüßt die neuste Generation an Promovierenden, die am 1. Oktober 2016 ihre Forschungsarbeit an der Universität Oldenburg aufgenommen hat. Mit ihren Projekten decken die neuen wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein breites Fächerspektrum des Kollegs ab. Neben Promotionsvorhaben aus der Literaturwissenschaft, Geschichte, Philosophie, Kunstwissenschaft und Theologie freut sich das Graduiertenkolleg über zwei Projekte aus den bisher nicht vertretenen Disziplinen Psychologie und Medienwissenschaft.mehr

  • Angela McRobbie (Goldsmiths University of London), Banu Bargu (New School for Social Research New York) und Ruth Sonderegger (Akademie der bildenden Künste Wien) werden im Rahmen der sog. Mercator-Fellowship im WiSe 2016/17 und im SoSe 2017 im Graduiertenkolleg forschen, öffentliche Vorträge halten sowie Workshop für Promovierende und interessierte WissenschaftlerInnen realisieren.mehr

  • Gerrit Vorjans: Von der Torheit, wählerisch zu sterben. Suizid in der deutschsprachigen Literatur um 1900mehr

  • Andrea Querfurt: Mittlersubjekte der Migration. Eine Praxeographie der Selbstbildung von Integrationslotsenmehr

  • Lernen und Wissen stehen im Mittelpunkt eines öffentlichen Vortrags von Prof. Dr. Theodore Schatzki am Dienstag, 26. Januar, 18.00 Uhr, im Bibliothekssaal der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, Uhlhornsweg 49-55). Der US-amerikanische Philosoph spricht über eine Lernkonzeption, in der Lernen als Erwerb sowohl eines praktischen (Wissen-Wie) als auch eines propositionalen Wissens (Wissen-Dass) verstanden wird.mehr


  • Veröffentlichung
    (30.11.2015)

    Jörn Eiben: Das Subjekt des Fußballs. Eine Geschichte bewegter Körper im Kaiserreichmehr


  • Veröffentlichung
    (09.03.2015)

    Dagmar Freist (Hg.): "Diskurse – Körper – Artefakte. Historische Praxeologie in der Frühneuzeitforschung"mehr


  • Veröffentlichung
    (29.09.2014)

    Kristina Brümmer. Mitspielfähigkeit. Sportliches Training als formative Praxismehr

  • Die von dem Graduiertenkolleg "Selbst-Bildungen" unterstützte Tagung "Subjekt und Gewalt im Recht" findet vom 11. bis zum 13. September im BIS-Saal statt.mehr


  • Veröffentlichung
    (16.12.2013)

    Sabine Kyora (Hg.) Subjektform Autor. Autorschaftsinszenierungen als Praktiken der Subjektivierungmehr


  • Tag der Forschung
    (14.11.2013)

    Graduiertenkolleg durch Prof. Dr. Thomas Alkemeyer und Jörn Esch vertretenmehr


  • Vortrag:
    (14.02.2012)

    „Zur Soziologie der Scham" Prof. em. Dr. Alois Hahn, 14.02.12, 18 Uhr Ringvorlesung "Diskurse als Praktiken der Subjektivierung"mehr


  • Vortrag:
    (10.01.2012)

    „Tiere prägen (menschliche) Subjekte. Über Fleisch essende Gesellschaften und tierische Selbstobjekte im westlichen Subjektivierungsprozeß“, Prof. Dr. Clemens Wischermann, 10.01.12., 18 Uhr Ringvorlesung "Diskurse als Praktiken der Subjektivierung"mehr

  • „Germanistische Subjektivitätsforschung in transkultureller Perspektive“, Prof. Dr. Stefan Keppler-Tasaki, 20.12.2011, 18Uhr Ringvorlesung "Diskurse als Praktiken der Subjektivierung"mehr