Forschungsevaluation

Forschungsevaluation an niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Seit 1999 werden an den niedersächsischen Hochschulen fachbezogene Evaluationen in der Forschung unter der Federführung der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen durchgeführt. Geplant und koordiniert werden die Evaluationen von einer Lenkungsgruppe aus Vertretern der Landeshochschul-konferenz, der Wissenschaftlichen Kommission und des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.

Die Evaluationen der Forschung sollten und sollen die Universität dabei unterstützen, ihr künftiges Forschungsprofil und die Planung und Definition von Forschungsschwerpunkten weiterzuentwickeln. Die Ergebnisse der Evaluation flossen und fließen maßgeblich in die Entscheidungen des Ministeriums ein, für welche Schwerpunktsetzungen und zielorientierten Berufungsverfahren in den nächsten Jahren Investitionen bereitgestellt werden.

Die Wissenschaftliche Kommission hat niedersachsenweit zwischenzeitlich einen Zyklus abgeschlossen, in dem mehr oder weniger alle Fächer und einzelne fachübergreifende Wissenschaftsbereiche evaluiert wurden (eine Übersicht über die durchgeführten Verfahren und Gutachten zu den einzelnen Evaluationen finden Sie hier). In den letzten Jahren hat die Wissenschaftliche Kommission verstärkt Strukturanalysen, z.B. in der Energieforschung, durchgeführt. Zum Teil bezogen sich diese Strukturanalysen auf den gesamten nordwestdeutschen Raum.