Center for Migration, Education and Cultural Studies

Manuel Peters

Institution/Kontakt

Manuel Peters promoviert am Center für Migration, Education and Cultural Studies /Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Er arbeitet derzeit als akademischer Mitarbeiter am Lehrstuhl Interkulturalität/UNESCO Chair in Heritage Studies der BTU Cottbus-Senftenberg.

manuel.peters(at)uni-oldenburg.de

 

Aktuelles Forschungsprojekt

(Selbst-)Bildungsprozesse in der Migrationsgesellschaft. Eine bildungstheoretische angeleitete Spurensuche am Bsp. postkolonialer Mobilitäten junger Erwachsener

In diesem Dissertationsvorhaben wird zunächst unter Rückgriff auf poststrukturalistische politische Theorie, neuere Bildungstheorie und Migrationspädagogik ein empirisch anschlussfähiger Begriff von Bildungsprozessen als Auseinandersetzung mit migrationsgesellschaftlich relevanten Zugehörigkeitsordnungen erarbeitet. Es wird sodann empirisch nach Auseinandersetzungen mit Zugehörigkeiten in Erfahrungsberichten von jungen Erwachsenen aus unterschiedlichen Mobilitätspositionen und Mobilitätsrichtungen geschaut, jungen Erwachsenen, die aus unterschiedlichen Positionierungen heraus eher privilegiert mit weltwärts in der Welt unterwegs sind und hier unterschiedliche Zugehörigkeitserfahrungen machen (und diese reflektieren).

Voraussichtlicher Abschluss des Promotionsprojekts: Wintersemester 2017/2018

Erstbetreuung: Prof. Dr. phil. habil. Paul Mecheril

 

Arbeitsschwerpunkte

Cultural Studies, Critical Heritage Studies, Differenztheorie, poststrukturalistische politische Theorie, postkoloniale Theorie, Migration und Mobilität, Bildungstheorie, Bildungsprozess- und Zugehörigkeitsforschung, qualitative Methoden

 

Eigene Veröffentlichungen

Manuel Peters. Rezension vom 04.10.2016 zu: Le Monde diplomatique (Hrsg.): Auf den Ruinen der Imperien. Geschichte und Gegenwart des Kolonialismus. taz verlags- und vertriebs GmbH (Berlin) 2016. ISBN 978-3-937683-58-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/20112.php

Manuel Peters. Rezension vom 05.06.2015 zu: Kristina Kontzi: Postkoloniale Perspektiven auf "weltwärts". Ein Freiwilligendienst in weltbürgerlicher Absicht. Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 2015. ISBN 978-3-8487-1711-8. Entwicklungstheorie und Entwicklungspolitik, Bd. 15. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/18748.php

Peters, Manuel (2015): Culture, heritage and solidarity in the context of sustainable development, in: Albert, Marie-Theres (Hrsg.). Perceptions of Sustainability in Heritage Studies, Heritage Studies Series. Volume 3. De Gruyter: Berlin. S. 137 – 144.

Peters, Manuel (2015): Für eine Migrationspädagogik ohne letzten Grund – über das Politische in der Pädagogik des Sozialen, in: Weis, Michael / Mariscal de Körner, Maria Luisa / Lutz-Simon, Stefan (Hrsg.) Praxishandbuch Migrationspädagogische und rassismuskritische Jugendarbeit: Konzepte und Best-Practice-Beispiele aus Würzburg. Wochenschau Verlag, S. 95 - 102.

Peters, Manuel (2013): Zur Bedeutung der Alltagsinteraktion für die Migrationsforschung: eine durch Goffman und Laclau/ Mouffe informierte Kritik am Migrationsdiskurs, in: Mecheril, Paul/ Arens, Susanne /Melter, Claus/ Thomas-Olalde, Oscar/ Romaner, Elisabeth (Hg.). Migrationsforschung als Kritik: Spielräume kritischer Migrationsforschung.VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden, S. 109-121

Peters, Manuel (2013): Rezension: Thorsten Fuchs (2011). Bildung und Biographie. Eine Reformulierung der bildungstheoretisch orientierten Biographieforschung [16 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research. web: www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/view/1990

Peters, Manuel (2009): Zur sozialen Praxis der (Nicht-) Zugehörigkeiten – Die Bedeutung zentraler Theorien von Bourdieu und Goffman für einen Blick auf Migration Zugehörigkeit und interkulturelle Pädagogik. IBKM Schriftenreihe Oldenburg: BIS Verlag: Oldenburg. (100 Seiten)