Semester: Wintersemester 2017/2018

3.05.061 "Sie sind bös auf mich". Der Briefwechsel zwischen Ferruccio Busoni und Arnold Schönberg


Veranstaltungstermin

  • Donnerstag: 10:00 - 12:00, wöchentlich

Beschreibung

Einen einzelnen Briefwechsel zwischen zwei Akteuren der musikalischen Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts in den Mittelpunkt eines Seminars zu rücken, mag zunächst ungewöhnlich erscheinen. Die Korrespondenz zwischen Arnold Schönberg in Wien und Ferruccio Busoni in Berlin, die zwischen 1909 und 1912 am stärksten verlief, stellt jedoch eine wertvolle Dokumentation sowohl eines musikästhetischen wie auch eines Austauschs über nicht weniger wichtige alltägliche Angelegenheiten des damaligen Musiklebens dar. Indem wir den Briefwechsel durcharbeiten, erhalten wir somit Einblicke in eine Diskussion über die allgemeine Rolle des Komponisten und Interpreten in der Musik oder auch – ganz praktisch – über Pläne und Wege der Zusammenarbeit.
Methodisch wiederum schult eine derartig konzentrierte Auseinandersetzung mit einem eng umrissenen Gegenstand den Umgang mit, sowie die Analyse und Interpretation von Briefquellen: Wie sind Briefe zu lesen? Was erfahren wir von und über die Verfasser, was nicht? Was lesen wir zwischen den Zeilen? etc.
Die Studierenden erhalten dabei die Möglichkeit, selbstständig einzelne Inhalte der Briefe herauszugreifen, zu bearbeiten und vorzustellen sowie in einer Referatsausarbeitung oder Hausarbeit weiterzuverfolgen. Die detaillierte inhaltliche Abstimmung erfolgt in den ersten Sitzungen.
Zur Orientierung ist ein erstes „Schmökern“ in den Briefen sehr hilfreich. Sie sind in einer Online-Edition unter folgendem Link abrufbar: https://busoni-nachlass.org/.

DozentIn

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Anzahl der freigegebenen Plätze für Gasthörende
2

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--