Semester: Sommersemester 2017

4.02.027 'Vom Erlebnis zur Erkenntnis'. Mittelalterliche Architektur für Historiker


Veranstaltungstermine

  • Mo , 26.06.2017 16:00 - 20:00
  • Montag: 16:00 - 18:00, wöchentlich

Beschreibung

Bitte kombinieren Sie dieses Seminar mit der Vorlesung 4.02.020.

Was sehen Mediävisten, wenn sie mittelalterliche Kirchen, Klöster, Burgen oder Pfalzen betrachten? Welche für den Historiker relevanten Aussagemöglichkeiten bietet die Architektur des Mittelalters? Und – für viele Historiker immer wieder schwierig – wie beschreibt man Bauwerke?
Der Titel zitiert einen Historiker in der Absicht, speziell Mediävisten dafür zu gewinnen, sich auf mehr als das reine Betrachten und Konsumieren mittelalterlicher Architektur einzulassen und die Kenntnisse ihrer Aussagemöglichkeiten zu vertiefen, die aus einer Beschäftigung mit den Bauten auch auf theoretischer Basis beruht. Theologische, kulturhistorische und rechtliche Aspekte spielen dabei ebenso eine Rolle wie liturgische und baukundliche. Welche Bedeutung und Auswirkung hatten beispielsweise historische Vorbilder wie das Heilige Grab, die Beschreibung des Himmlischen Jerusalem in der Offenbarung des Johannes? Wie ist der Galler Klosterplan einzuordnen und welche unterschiedlichen Bauformen entwickelten die verschiedenen Orden? Daneben kann das Erlernen der Fachtermini Sicherheit in der Beschreibung und damit auch im Umgang mit Bauwerken vermitteln.
Bestenfalls resultiert daraus die Einsicht, dass mittelalterliche Architektur sowohl Erlebnis als auch Erkenntnis bieten kann.

DozentIn

Studienmodule

  • ges123 Geschichte des Mittelalters
  • ges124 Europäische Geschichte des Mittelalters

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--