Semester: Wintersemester 2017/2018

4.03.171 Die Sophisten bei Platon


Veranstaltungstermin

  • Montag: 14:00 - 16:00, wöchentlich

Beschreibung

Die Sophisten haben keinen guten Ruf. Wie kein anderer prägte Platon das Bild von Lehrern, die im eigentlichen Sinne keine Philosophen sind: Sie sind ihren Schülern nicht bei der Wahrheitssuche behilflich, sondern bringen ihnen gegen Bezahlung rhetorische Kniffe bei, mit denen die ehrgeizigen Jungpolitiker dann beim Publikum Eindruck schinden können. Diese Charakterisierung ist weniger interessant, weil sie uns ein getreues Bild der historischen Sophisten vermittelt, sondern weil sie verdeutlicht, worauf es Platon ankam; die Art und Weise, wie die Sophisten bei Platon auftreten (und was sie vorbringen), gibt uns einen ersten Zugang zur platonischen Philosophie selbst. Doch sind die inhaltlichen Argumente, die Platon gegen die Positionen der Sophisten vorbringt, wirklich überzeugend? Diese Frage soll anhand ausgewählter Dialogabschnitte diskutiert werden, die Ihnen bei studip vor Seminarbeginn zur Verfügung stehen.
Da es gewisse Überschneidungen zu dem Seminar "Platons Politeia" gibt, bitte ich Sie, sich nur für eines der beiden Seminare einzutragen.

DozentIn

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--