Semester: Sommersemester 2017

4.02.046 Briefe aus dem Ersten Weltkrieg. Edition, Kontext, Aufbereitung


Veranstaltungstermine

  • Donnerstag: 12:00 - 14:00, wöchentlich
  • Mi , 09.08.2017 10:00 - 18:00

Beschreibung

Die Veranstaltung ist ein eigenständiges Modul; die Kombination mit einer weiteren Veranstaltung ist NICHT notwendig! Bitte beachten Sie auch: Das Seminar wird im WiSe 2017/18 fortgesetzt!

2018: Hundert Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs wird uns das nächsten Jahr wieder eine Fülle von medialen Erinnungs-Dokus bescheren, Diskussionen anregen und neue Publikationen auf den Markt bringen. Wirklich "Neues" hier zu hören, wird nach dem gerade einmal 4 Jahre zurückliegenden Kriegserinnerungsjahr eher schwierig. 2014 war es vor allem die globale Dimension, unter der der Erste Weltkrieg neu betrachtet wurde.
In dem Projektseminar, das sich über zwei Semester spannt, geht es vor allem um die subjektive und emotionale Dimension des Krieges. Im Zentrum wird eine noch aufzubereitende Quelle stehen: Die Briefe eines jungen angehenden Arztes, die er während des Krieges an seine Eltern und Verlobte schrieb. Sie liegen handschriftlich vor und sollen im Rahmen des Seminars transkribiert, analysiert und für unterschiedliche Formen der öffentlichen Präsentation kommentiert werden (gemeinsam gestaltete Abendveranstaltung in der Landesbibliothek im Herbst 2017, event. kommentierte Edition 2018).
Erwartet wird von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung ein engagiertes Mitarbeiten, um die oben genannten Veranstaltungen mit vorzubereiten und mit zu gestalten.

DozentIn

TutorIn

Studienmodule

  • ges142 Geschichte des 19./20. Jahrhunderts
  • ges143 Geschichte des 19./20. Jahrhunderts
  • ges144 Westeuropäische Geschichte des 19./20. Jahrhunderts

Studienbereiche

  • Geschichte

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--