Semester: Wintersemester 2016/2017

3.06.426 Darf ein Kunstwerk sterben? Zum Umgang mit der Vergänglichkeit von Kunst


Veranstaltungstermin

  • Mittwoch: 14:00 - 18:00, zweiwöchentlich

Beschreibung

Die Auseinandersetzung mit Materie, Materialität und den Dingen treibt die Geisteswissenschaften um. Auf dem Feld der Bildenden Künste ist damit die Frage ins Blickfeld gerückt, wie mit der Prozessualität von ephemeren Materialien umzugehen ist. Was ist zu tun, wenn der Filzanzug von Beuys von Motten zerfressen ist, der Torfkreis von Richard Long signifikant geschrumpft oder die Röhren einer Installation von Nam June Paik nicht mehr aufzutreiben sind? Die Fragen, die damit aufgeworfen werden, sind einerseits kuratorischer, restauratorischer, juristischer und philosophischer Art. Dass sie so erbittert diskutiert werden, lässt jedoch andererseits vermuten, dass hier noch mehr auf dem Spiel steht: Ist es die tiefsitzende Furcht der Kunstwissenschaft vor der reinen Materialität (Elkins)? Oder sieht sich das Konzept von Geschlossenheit und Objekthaftigkeit künstlerischer Dinge dadurch bedroht?

DozentIn

TutorIn

Studienmodule

  • kum840 Kunstvermittlung, ihre Institutionen und Medien

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--