Semester: Wintersemester 2017/2018

1.07.141 Big Data, Industrie 4.0, Allesnetz - Qualitative Studien zur Digitalisierung der Gesellschaft (LF Teil II)


Veranstaltungstermin

  • Montag: 12:00 - 14:00, wöchentlich

Beschreibung

Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung darauf, wie wir arbeiten, was wir wissen, wie wir einkaufen, wie wir lieben und leben? Die möglichen Szenarien reichen von totaler Überwachung und dem Ende der Welt, wie wir sie kennen, bis hin zur Entfaltung einer freiheitlich-demokratischen Weltordnung oder einem postkapitalistischen Zeitalter.

Das Seminar soll den wolkigen Megatrend »Digitalisierung« auf den Boden einer qualitativen Sozialforschung zurückholen: Anhand ausgewählter Fallbeispiele aus den Bereichen Arbeit, Familie, Gesundheit, Wissenschaft u.a. gehen die Studierenden in eigenen Forschungsprojekten der Frage nach, welche Effekte Digitalisierung auf die jeweiligen Alltagswelt hat.

Qualitative Forschungsmethoden scheinen dafür unzeitgemäß zu sein: Entgegen des Trends zu großen Datenmengen und Metadatenanalysen, fokussieren qualitative Methoden Fallgruppen, um so Aussagen über die Strukturen der jeweiligen Alltagswelt treffen zu können. Das Seminar führt in die Grundlagen der qualitativen Forschung ein (Interview, Beobachtung, Diskursanalyse) und zeigt dabei auf, dass die qualitative Forschung nicht im Gegensatz zur quantitativen Forschung gesehen werden muss. Vielmehr bietet sie eine wichtige komplementäre Perspektive: Qualitative Forschung erschließt die Binnen- und Tiefenstruktur von Datenclustern.

DozentIn

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
2