Semester: Sommersemester 2017

4.02.181c Einführung in die Kulturgeschichte (Arbeitstitel)


Veranstaltungstermine

  • Fr , 09.06.2017 14:00 - 18:00
  • Mi , 03.05.2017 14:00 - 16:00
  • Mi , 26.04.2017 14:00 - 16:00
  • Sa , 10.06.2017 10:00 - 18:00
  • Sa , 17.06.2017 10:00 - 18:00

Beschreibung

Kultur war für Historiker lange Zeit ein begrenztes Phänomen: Es handelte sich um die eher "weiche" Domäne von Kunst, Literatur, Medien und Brauchtümern. Sie stand den "harten" Fakten der sozialstrukturellen, wirtschaftlichen und politischen Realität gegenüber. Dies änderte sich in den 1990er Jahren gründlich, als die "neue Kulturgeschichte" zum Leitbegriff eines geschichtswissenschaftlichen Paradigmenwechsels wurde. Der Begriff fasst seitdem verschiedene historiografische Ansätze zusammen, die prinzipiell alle Gegenstandsbereiche der Geschichtswissenschaft betreffen und die die Untersuchung von Wertsystemen, Wahrnehmungsweisen und Erfahrungswelten in den Mittelpunkt stellen.
Die Lehrveranstaltung richtet sich zum einen auf die disziplingeschichtliche Rekonstruktion dieser Entwicklung. Zum anderen geht es darum, einen systematischen Überblick über die Vielfalt kulturgeschichtlicher Theorien und Methoden zu erarbeiten. Nicht zuletzt soll der praktische Nutzen der Kulturgeschichte anhand ausgewählter Studien veranschaulicht werden. Dabei wird es zum Beispiel um Ansätze der Alltagsgeschichte, der historischen Ethnografie und Anthropologie, der Diskursgeschichte, der Feldtheorie Pierre Bourdieus sowie der Verflechtungsgeschichte gehen.
Die Veranstaltung verteilt sich auf zwei Einführungssitzungen sowie drei Blocksitzungen.
Unbedingte Voraussetzung ist die Bereitschaft anspruchsvolle theoretische und methodologische Texte zu lesen, aufzubereiten und aktiv zu diskutieren!

DozentIn

Studienmodule

  • ges181 Geschichtswissenschaftliche Arbeitsfelder I: Quellen, Theorien und Methoden
  • ges188 Profilbildung

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--