Semester: Sommersemester 2017

3.01.2394 Nicht mal ich kann dir in die Augen schauen, und dabei bin ich unter Menschen geboren. Von Tieren und Kindern in der Kinder- und Jugendliteratur.


Veranstaltungstermin

  • Donnerstag: 12:00 - 14:00, wöchentlich

Beschreibung

Anmeldung für das Losverfahren über Stud.IP vom 19.03.17, 08:00 Uhr bis 19.03.2017, 18:00 Uhr, danach Anmeldung in chronologischer Reihenfolge bis 09.04.17, 23:59 Uhr für die Warteliste, sofern die Warteplätze noch nicht ausgeschöpft sind.


Anthropomorphisierte Tiere in Fabeln und Märchen zählen zum Stammpersonal kinderliterarischen Erzählens, die Tierdichtung, die das Tier in seinem biologischen Eigenwert literar-ästhetisch präsentiert, gilt als literarische Modeerscheinung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Anders als in der Tierfabel wird hier versucht, die literarische Konstruktion des Tieres als Maske oder Chiffre des Menschlichen zu überwinden. Mit den Erkenntnissen der Cultural Animal Studies, bzw. Literary Animal Studies kann aktuell ein neuer Blick auf das weite Feld der Tierfiguren in der Kinder- und Jugendliteratur geworfen werden. Das Seminar möchte an ausgewählten kinder- und jugendliteratischen Texten und Medientransformationen Fragen nach der Historiziät und Form, der Poetik und Politik von Mensch- und Tierverhältnissen nachgehen.

Einführende Literatur: Helga Karrenbrock: Waldemar Bonsels, Tierdichter. In: Petra Josting/Sebastian Schmideler (Hgg.): Bonsels Tierleben, Insekten und Kriechtiere in Kinder- und Jugendmedien. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren 2015, S.38-50

Prüfungsart: Referat mit schriftlicher Ausarbeitung oder Hausarbeit

DozentIn

TutorInnen

Studienmodule

  • ger790 Literaturwissenschaft
  • ger890 Literaturwissenschaft

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--