Semester: Wintersemester 2017/2018

4.03.215 Syllogistischer Schluss und Beweis bei Aristoteles


Veranstaltungstermin

  • Montag: 16:00 - 18:00, wöchentlich

Beschreibung

Bei Aristoteles findet sich die erste Theorie der Wissenschaften. Da er "theoretische" Wissenschaften als beweisende Wissenschaften versteht und ein Beweis aus Schlüssen besteht, stellt er auch die erste Theorie des Schließens und Beweisens bereit. Diese Theorien haben viele Jahrhunderte lang Gültigkeit besessen. Noch Kant meinte, dass die Logik "seit dem Aristoteles keinen Schritt rückwärts hat tun dürfen" und dass sie "auch keinen Schritt vorwärts hat tun können und also allem Ansehen nach geschlossen und vollendet zu sein scheint". Nach der Beschäftigung mit den aristotelischen Schriften "Erste Analytik" und "Zweite Analytik" soll (ohne Berücksichtigung der Modallogik) ein Blick auf die Entwicklung der aristotelischen Logik im Mittelalter und ihre Anwendungen in der Neuzeit geworfen werden.
Teilnahmevoraussetzungen: bestandene Abschlussklausur der Logik-Vorlesung, abgeschlossenes Basiscurriculum, Bereitschaft zur Lektüre und Erörterung aristotelischer Texte.

DozentIn

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Anzahl der freigegebenen Plätze für Gasthörende
3

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
Bei Aristoteles findet sich die erste Theorie der Wissenschaften. Da er "theoretische" Wissenschaften als beweisende Wissenschaften versteht und ein Beweis aus Schlüssen besteht, stellt er auch die erste Theorie des Schließens und Beweisens bereit. Diese Theorien haben viele Jahrhunderte lang Gültigkeit besessen. Noch Kant meinte, dass die Logik "seit dem Aristoteles keinen Schritt rückwärts hat tun dürfen" und dass sie "auch keinen Schritt vorwärts hat tun können und also allem Ansehen nach geschlossen und vollendet zu sein scheint". Nach der Beschäftigung mit den aristotelischen Schriften "Erste Analytik" und "Zweite Analytik" soll (ohne Berücksichtigung der Modallogik) ein Blick auf die Entwicklung der aristotelischen Logik im Mittelalter und ihre Anwendungen in der Neuzeit geworfen werden.

Hinweise zur Teilnahme für Gasthörende
Die Kenntnis der Aussagen- und Prädikatenlogik wird vorausgesetzt.

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--