Semester: Wintersemester 2017/2018

4.07.005 Die "Wahre Lehre" des Kelsos


Veranstaltungstermin

  • Freitag: 12:00 - 14:00, wöchentlich

Beschreibung

Lektüreseminar: Altgriechische Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt

In diesem Lektüreseminar wollen wir ausgewählte Textabschnitte der „Wahren Lehre“ (ἀληϑὴς λόγος) des antiken platonischen Philosophen Kelsos übersetzen und diskutieren. Diese wohl um 180 n. Chr. entstandene älteste bekannte Streitschrift gegen die Christen ist verloren und kann nur fragmentarisch aus der zitatreichen Widerlegung des Origenes in „Contra Celsum“ rekonstruiert werden.
Kelsos als ein von der griechischen Kultur geprägter Gebildeter will das Christentum argumentativ als primitiven Irrtum einer Randgruppe entlarven. Seinem platonischen Gottes- und Menschenbild entsprechend hält er die Seele für unsterblich, die leibliche Auferstehung jedoch für unmöglich und verneint den echten Bezug eines transzendenten Gottes zur Geschichte. Den Christen wirft er Absonderung aus dem gesellschaftlichen Gefüge und Verschlossenheit gegenüber dem antiken Bildungsgut vor. Die Christen seien von einer gemeinsamen Urweisheit der Völker abgewichen und hätten Irrlehren eingeführt.
Kelsos Kritik enthält Elemente, die als ständige Anfragen an die christliche Theologie angesehen werden können und so über eine bestimmte Epoche hinausgehen. Sie fordern dazu heraus, die Frage nach der Wahrheit des christlichen Glaubens aus der entgegengesetzten Perspektive anzugehen.

Das Seminar bietet die Möglichkeit, bestehende Kenntnisse des Altgriechischen durch die Lektüre ausgewählter Quellentexte aufzufrischen und zu erweitern.

DozentIn

Studienbereiche

  • Sprachkurse
  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--