Semester: Wintersemester 2017/2018

4.02.030 Tutorium Frühe Neuzeit


Veranstaltungstermin

  • Donnerstag: 14:00 - 16:00, wöchentlich

Beschreibung

Im Tutorium Frühe Neuzeit erhalten Studierende einen Überblick über die Epoche der Frühen Neuzeit. Sie lernen dabei nicht nur die großen Ereignisse und Umwälzungen dieser Epoche kennen, wie Reformation, 30jähriger Krieg, Hexenverfolgung, Aufklärung oder Französische Revolution, sondern erfahren gleichzeitig auch wie die Menschen der Epoche mit diesen Ereignissen und Umwälzungen umgingen. Das Tutorium folgt dadurch insgesamt einem ereignisgeschichtlichen und erfahrungsgeschichtlichen Ansatz, bei dem neben der thematischen Einführung in die Epoche immer auch die intensive Quellenarbeit im Vordergrund steht. Auf der Basis von Egodokumenten und Selbstzeugnissen werden wir uns in den Sitzungen zeitgenössischen Wahrnehmungen, Mentalitäten, Sinnstiftungen, Wünschen, Ängsten, Ordnungsvorstellungen, Weltbildern und Selbstbildern widmen, die uns die Eigenheiten dieser Epoche plastisch vor Augen führen werden und gleichzeitig auch das Interesse und die Freude an der historischen Quellenarbeit vermitteln sollen.
Das Tutorium verläuft internetgestützt und ist Ersatz für die Vorlesung.
Alles Weitere erfahren Sie in der Einführungssitzung zu Beginn des Semesters.

DozentIn

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
Im Tutorium Frühe Neuzeit erhalten Sie einen Überblick über die Epoche der Frühen Neuzeit. Sie lernen dabei nicht nur die großen Ereignisse und Umwälzungen dieser Epoche kennen, wie Reformation, 30jähriger Krieg, Hexenverfolgung, Aufklärung oder Französische Revolution, sondern erfahren gleichzeitig auch wie die Menschen der Epoche mit diesen Ereignissen und Umwälzungen umgingen. Das Tutorium folgt dadurch insgesamt einem ereignisgeschichtlichen und erfahrungsgeschichtlichen Ansatz, bei dem neben der thematischen Einführung in die Epoche immer auch die intensive Quellenarbeit im Vordergrund steht. Anhand dieser sollen zeitgenössische Wahrnehmungen, Mentalitäten, Sinnstiftungen, Wünsche, Ängste, Ordnungsvorstellungen, Weltbilder und Selbstbilder der Epoche plastisch vor Augen geführt werden.

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--