Semester: Sommersemester 2017

4.03.149 Begriff der Aufklärung


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 12:00 - 14:00, wöchentlich

Beschreibung

"Aufklärung ist", bei Immanuel Kant, "der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. [...] Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung."
In diesem Seminar wollen wir mithilfe ausgewählter Texte zu einem historisch-kritischen Begriff der Aufklärung gelangen. Aufklärung ist weder ein abgeschlossenes noch ein in sich widerspruchsfreies Projekt. Überall wird in der Gegenwart Aufklärung ausgerufen, sogar mit der Absicht der Gegenaufklärung. Wird der Aufklärung nur das entnommen, was gerade nützt, scheint von Leitkultur bis Kulturrelativismus und Herrschaft bis Willkür alles begründbar zu sein. Warum das so möglich ist, können wir in dem Seminar auf Grundlage des erarbeiteten Aufklärungsbegriffs analysieren.
"[...] die Aufklärung muß sich auf sich selbst besinnen, wenn die Menschen nicht vollends verraten werden sollen. Nicht um die Konservierung der Vergangenheit, sondern um die Einlösung der vergangenen Hoffnung ist es zu tun." Theodor W. Adorno
Die Texte werden zur gegebenen Zeit im StudIP zur Verfügung gestellt.

DozentIn

Studienmodule

  • phi120 Grundlagen der Praktischen Philosophie und ihre Vermittlung

Studienbereiche

  • Philosophie

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--