Semester: Wintersemester 2017/2018

3.05.123 Der Komponist Aribert Reimann *(1936): Musik für Stimme, Szene, Bühne


Veranstaltungstermin

  • Donnerstag: 12:00 - 14:00, wöchentlich

DozentIn

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Anzahl der freigegebenen Plätze für Gasthörende
10

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
Am Beispiel der Neun Sonette der Louïze Labé für Mezzosopran und Klavier (1986), der Komposition Unreveald für Bariton und Streichquartett (1979/80) und der Opern Lear (1978) und Medea (2010) wird untersucht, wie Aribert Reimann als Komponist mit der menschlichen Stimme umgeht, wie er die Stimme der Sängerinnen und Sänger zur imaginären Bühne eines dramatischen Ausdruckswollens macht, auf welche Art seine Vokalkompositionen grundsätzlich zum Szenischen tendieren und wie er auf der Opernbühne archetypische Momente der menschlichen Existenz zu Musiktheater umformt. Die Veranstaltung ist bewusst für Studierende in den ersten Semestern konzipiert und setzt weder inhaltliche noch sängerische Vorkenntnisse voraus. Daher kann sie auch als Einführung in die Musik der Gegengenwart genutzt werden.

Hinweise zur Teilnahme für Gasthörende
Gasthörende aller Altersgruppen willkommen. Die Veranstaltung ist für Studierende in den ersten Semestern konzipiert, kann also auch ohne Spezialkenntnisse in Neuer Musik besucht werden.

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--