Graduiertenkolleg Selbst-Bildungen

Dr. Maxi Berger, M.A.

Post-Doc-Project

Art and Self-Awareness. The Subject's Critique and aesthetic Experience in the Work of Adorno

In this project, I will investigate Adorno's critical concept of the subject, which is situated between history and philosophy. Hence, modern philosophy's emphatic concept of the subject does not subsist on itself, but relies on historically existing subjects as its substance. In Adorno's aesthetic theory, works of art take a position between the critical concept and the historical situation, without affirming the former or the latter themselves – thus, they are an indirect way of treating philosophy's problem with the subject. My project will elaborate on this problem in Adorno's “Aesthetic Theory” and, hence, moves between the objects of investigation: philosophy on the one hand and selected literary models on the other.

Main Areas of Research

Practice Theories in a philosophical-historical perspective, particularly German Idealism and Critical Theory; Subject- and Self-Making in the Tension Field of Aesthetic Theory, Art and Social Philosophy

Brief Vita

since 10/2013Research assistant at the Department of Philosophy / Institute of Adorno Research at the Carl von Ossietzky Universitaet, Oldenburg
since 10/2013Associated member of the DFG Research Training Group: “Self-Making. Practices of Subjectivation in Historical and Interdisciplinary Perspective”
10/2010 - 09/2013   Post-Doc at the DFG Research Training Group: “Self-Making. Practices of Subjectivation in Historical and Interdisciplinary Perspective”
07/2011PhD at the Department of Philosophy and Humanities, Freie Universitaet, Berlin
2010 - 2011Foundationer of the Elsa-Neuman-Foundation
2004 - 2009Project Assistant at “ANKOM – Apportionment of professional Competencies at Universities” at the HIS GmbH Hannover (funded by the German Ministry of Research and Education)
2003MA in Philosophy and German Literature at the University of Hannover

Teaching

seit WiSe 2003/04   Seminare zu Themen des Deutschen Idealismus und der Kritischen Theorie sowie Erkenntnistheorie, Praktischen Philosophie, Bildungstheorie und Ästhetik
im WiSe 2012/13Einführung in die Ästhetische Theorie, Institut für Philosophie, C.v.O. Universität Oldenburg
SoSe 2013Grundzüge der Ästhetischen Theorie Adornos, Institut für Philosophie, C.v.O. Universität Oldenburg

 

 

Papers (Selection)

Das Subjekt in der Kunsttheorie Hegels. Vortrag gehalten am 6.10.2012 auf dem Internationalen Hegel-Kongress in Istanbul, veranstaltet durch die Internationale Hegel Gesellschaft

Negative Dialektik. Oder von den erkenntniskritischen Implikationen des Objekts bei Adorno.
Vortrag gehalten am 20.6.2012 in Leipzig, in der Veranstaltungsreihe „Ästhetik Denken. Aktuelle Zugänge zu Adornos später Kunst-Philosophie.“ Veranstaltet durch die AG Ästhetik Verein engagierter Wissenschaftler e.V.

Arbeit und Bildung. Thesen aus philosophischer Perspektive. Vortrag gehalten am 13.11.2011 auf der gradnet-Konverenz: "Repräsentationen der Arbeitswelt" an der Universität Nürnberg-Erlangen, 2011.

Kunst und Selbstbewusstsein. Kritische Aspekte der negativen Ästhetik Adornos. Vortrag gehalten am 1. Juli 2011, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Tagung "Adorno - Wahrheit - Kunst - Gesellschaft", Juli 2011.

Die Arbeit der höheren Befreiung. Arbeit und Selbstbestimmung bei Hegel und heute.
"Her mit dem schönen Leben." Philosophie zwischen Utopie, Krise, Reform und Revolution. Junge Philosophie - Darmstädter Graduiertenkonferenz, 2011

Publications

Monographie

Arbeit, Selbstbewusstsein und Selbstbestimmung bei Hegel. Zum Wechselverhältnis von Theorie und Praxis. Akademieverlag, Berlin, 2012.

Herausgeberschaften

gemeinsam mit Michael Städtler, Tobias Reichardt (Hg.): Der Geist geistloser Zustände. Religionskritik und Gesellschaftstheorie. Westfälisches Dampfboot, Münster, 2012.

Artikel

(im Druck) „Kritik der kritischen Kritik.“ Zu den normativen Grundlagen praxeologischer Kritik bei Pierre Bourdieu und Luc Boltanski. Allg. Zeitschrift für Philosophie, 39.1. (2014).

(im Druck) Von der Höhle des Löwen. Arbeit, Kunst und Selbstbewusstsein zwischen Autonomie und fait social bei Hegel, Beckett und Adorno. In: Marcus Quent u.a. (Hg.): Aktuelle Zugänge zu Adornos später Kunsttheorie. Turia + Kant, Wien, 203-221.

Autonome Subjekte und der Vorrang des Objekts. Überlegungen zu einer Implikation von Praxistheorien. In: Thomas Alkemeyer u.a. (Hg.), Selbst-Bildungen. Praktiken der Subjektivierung. Transcript, Bielefeld, i.V. für 2012, S. 309-324.

gem. mit Michael Städtler: Walter Benjamin. Geschichtsphilosophische Thesen u. Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. In: Michael Quante (Hg.), Kleines Werklexikon der Philosophie, Kröner, Stuttgart, 2012, S. 50–54.

Widerstand ist zwecklos. Oder: Vom Subjekt der Selbstbestimmung bei Hegel. In: Alia Estakhr u.a., Wahrheit und Geschichte: Die gebrochene Tradition metaphysischen Denkens. Festschrift zum 70. Geburtstag von Günther Mensching, Königshausen und Neumann, 2012.

Die Grenzen selbstbestimmter Tätigkeit. Kritik des Hegelschen Arbeitsbegriffs. In: Andreas Arndt u. a. (Hg.) Hegel-Jahrbuch 2010, Akademieverlag, Berlin, 2012, S. 294- 299.

Leben und leben lassen oder zur Amoralität teleologischer Urteile. In: Andreas Arndt u. a. (Hg.) Hegel-Jahrbuch 2007, Akademieverlag, Berlin, 2007, S. 356-361.

Zwischen Religionskritik und aufgeklärter Gesellschaft. Zur Konstruktion bürgerlicher Gegenwart bei Kant und Benjamin. In: Michael Städtler u. a. (Hg.), "Moral und Politik in Kants Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft", Akademieverlag, Berlin, 2005. S. 183-195.

Kunst und Gesellschaft - Zur materialistischen Implikation des Verhältnisses von ästhetischer Urteilskraft und Vernunft bei Kant und Hegel. In: Andreas Arndt u. a. (Hg.), Hegel-Jahrbuch 2004, Akademieverlag Berlin, 2004, S. 25-30.

Tagungsberichte

(2013) gem. mit Marie-Joana Münter und Christopher Müller: Subject matters: Subjects, Artefacts, Bodies. Internationale Graduiertenkonferenz. 07.-09.02.2013, Oldenburg, in: H-Soz-u-Kult, 09.07.2013, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=4927

(2012) Wie Menschen zu Subjekten gemacht werden und sich selbst dazu machen. Theorie und Methodologie der interdisziplinären Subjektivierungsforschung. 01.12.2011-03.12.2011, Oldenburg, in: H-Soz-u-Kult, 28.02.2012, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=4140.

 

Contact

Ammerländer Heerstr. 114-118
D-26129 Oldenburg
Germany
Building A3, Room A3 1-101
Phone: +49 0441 798-2351
maxi.berger(at)uni-oldenburg.de