Graduiertenkolleg Selbst-Bildungen

Dr. Jörn Eiben (Esch)

PhD-project

Football's Subject. A History of collectively moved Bodies

Abstract

Football is, most probably, the most popular sport in Germany. This, however, has not always been the case. Next to other sports, 'imported' from England, it was particularly football, which was perceived very critically by the contemporaries.

How was this game established in the German Empire between 1875 and 1918? How did 'the Germans' become football players? These are the leading questions of the PhD-project “Football's Subject”. Read more...

Main Areas of Research

German History of the 19th and 20th Century; History of the Body; Sports History; History of Football; Discourse Analysis

Brief Vita

since 01/2014Editor at H-Sport
08/2012- 10/2012 Intern at the Leo Baeck Institute, New York
since 10/2011Member of the DFG Research Training Group: “Self-Making. Practices of Subjectivation in Historical and Interdisciplinary Perspective”
since 09/2011Foundationer of the Hans-Boeckler-Stiftung
from 08/2009- 09/2011Several Functions as Tutor and Research Assistant
03/2003- 08/2009Study of History and English

Teaching

SoSe 2013Lehrbauftragter; Seminar: "Körper der Nation / Nation der Körper. Sport, Turnen, Leibeserziehung und die Geschichte des Körpers im Kaiserreich"
WiSe 2009/2010Lehrbeauftragter; Seminar: "Nicht nur 'Fußlümmelei'. Der pädagogische Blick auf den Fußball im England des 19. Jahrhunderts"
zwischen WiSe 2006/2007 und SoSe 2011zahlreiche Tätigkeiten als Tutor am Institut für Sportwissenschaft der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Further Academic Functions

seit SoSe 2005 Hilfskraft bei Prof. Dr. Thomas Etzemüller
WiSe 2010/2011-  SoSe 2011Hilfskraft bei Prof. Dr. Thomas Alkemeyer; Beaufragter für die Acquise und Katalogisierung von Materialien für die Erforschung des Zusammenhangs von Sport und Gesellschaft
SoSe 2007Hilfskraft bei Prof. Dr. Anton Kirchhofer

Papers

4/2013"Wie Fußball in Deutschland von der Fußlümmelei zu einer legitimen Bewegungspraxis wurde", erläutert Jörn Esch, ausgehend von seinem Promotionsvorhaben, im Interview mit Daniel Meßner. Das Interview wurde im Rahmen der Stimmen der Kulturwissenschaften (SdK), einer Podcast-Interviewreihe mit KulturwissenschaftlerInnen und HistorikerInnen, geführt und steht online zur Verfügung: SdK 53: Jörn Esch über Fußball
4/2013"Fußball als präventive Praxis im Deutschen Kaiserreich"; gehalten auf dem 32. Stuttgarter Fortbildungsseminar "Praktiken von Gesundheit und Krankheit" am Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung
11/2012 "Just for Kicks? Fußball als nationales Projekt im Deutschen Kaiserreich"; gehalten auf dem 1. Doktorandentag der Graduiertenschule für Gesellschafts- und Geisteswissenschaften an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
11/2012"Das Subjekt des Fußballs"; gehalten auf der "Nordlichter Tagung" am Georg Eckert Institut Braunschweig
06/2012"Spiel und Sport. Zwei unterschiedliche Konzepte um die Jahrhundertwende"; gehalten im Rahmen der Vorlesung: "Spieltheorien und Spielkonzepte" an der Deutschen Sporthochschule Köln
08/2011"Die 'Schäden an unserem Körper' und der Fußball"; gehalten auf der Jahrestagung der International Society for the Historiy of Physical Education and Sport
04/2010"Von der 'englischen Krankheit' zum 'deutschen Männersport'. Die Aufnahme der Bewegungspraxis Fußball im Deutschland des 19. Jahrhunderts"; gehalten auf der "Forschungswerkstatt 'Praktiken und Praxis'" der Graduate School of Sociology der Universität Münster
06/2009"Fußball als Instrument der Gesundung und Gesunderhaltung in England von 1850-1900"; gehalten auf der Jahrestagung des "Österreichischen Vereins für Sozialgeschichte der Medizin" in Linz
07/2007"Vom Volkssport zum Erziehungsinstrument"; gehalten auf dem Vortragsabend "Die Mär von der perfekten Gesellschaft" im Polyester Klub, Oldenburg

Publications

Aufsätze:

Esch, Jörn: Ist der Fußballer im Bilde? Körpergeschichte und visuelle Quellen, in: BodyPolitics. Zeitschrift für Körpergeschichte 2, 2014 (currently undergoing peer-review process)

Esch, Jörn: Die Geschichte des deutschen Fußballs zwischen Region und Nation. „Subjektivierungsregimes und „Formen der Ausarbeitung“ im Kaiserreich, in: Westfälische Forschungen 63, 2013, S. 57-75

Esch, Jörn: Vom Volkssport zum Erziehungsinstrument. Zur Geschichte des Fußballs in England, in: FastForeword.Magazin 1, 08; http://ffw.denkraeume-ev.de/1-08/esch/index.html

Rezensionen:

Müller, Marion: Fußball als Paradoxon der Moderne. Historische und ethnographische Analysen zur Bedeutung ethnischer, nationaler und geschlechtlicher Differenzen im Profifußball, Wienbaden 2009, erschienen in: Sport und Gesellschaft, Heft 3, 7/2010, S. 258- 264

Matthias Marschik, Rudolf Müllner, Otto Penz, Georg Spitaler (Hrsg.): Sport Studies. Eine sozial- und kulturwissenschaftliche Einführung, Wien 2009, erschienen in: Sport und Gesellschaft, Heft 1, 7/2010, S. 81-86

sonstiges:

gemeinsam mit Jan Dunzendorfer: Tagungsbericht zu der Tagung: "Sports, Bodies and Subjects. Sports History as the Social and Cultural History of Modernity", vom 25.8. bis zum 27.8.2011 in Berlin; veröffentlicht in H-Soz-u-Kult unter: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=4198

 

Contact

Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg
Building A11 0-015
Tel.: +49 441 798-4309
joern.eiben@gmail.com

Postal Address

Carl von Ossietzky
Universität Oldenburg
Graduiertenkolleg
"Selbst-Bildungen"
26111 Oldenburg