Signal Processing

Akustische Rückkopplungsunterdrückung

In der Abteilung Signalverarbeitung sind ab sofort zwei Masterarbeiten zum Thema Akustische Rückkopplungsunterdrückung in Hörgeräten zu vergeben. Die Arbeiten sind in einem Teilprojekt der Forschergruppe Individualisierte Hörakustik eingebettet.

  1. Subjektive und objektive Evaluation von Algorithmen zur akustischen Rückkopplungsunterdrückung in Hörgeräten
  2. Entwicklung und Evaluation eines Algorithmus zur Rückkopplungsunterdrückung in Hörgeräten

Um den Okklusionseffekt zu verringern, werden Hörgeräte mit offener Versorgung verwendet. Aufgrund dieser offenen Versorgung kann der verstärkte Schall jedoch leicht nach außen gelangen und zu störenden Rückkopplungen führen. Aktuelle Algorithmen verwenden adaptive Filter, um diesen Rückkopplungspfad zu modellieren.

Subjektive und objektive Evaluation von Algorithmen zur akustischen Rückkopplungsunterdrückung in Hörgeräten

Zur Evaluation von Signalverarbeitungsalgorithmen können sowohl subjektive als auch objektive Qualitätsmaße verwendet werden. Während viele Maße zur Bestimmung der maximalen Leistungsfähigkeit von Algorithmen zur akustischen Rückkopplungsunterdrückung existieren, ist über objektive Maße welche die wahrgenommene Qualität solcher Algorithmen bewerten wenig bekannt.

Ziel dieser Masterarbeit ist es, mit Hilfe von subjektiven Hörversuchen Qualitätsmaße zu bestimmen, welche zur Bewertung der wahrgenommenen Qualität von Algorithmen zur Rückkopplungsunterdrückung genutzt werden können.

Aufgaben:

  • Literaturrecherche zur subjektiven und objektiven Evaluation von Rückkopplungsalgorithmen in Hörgeräten
  • Durchführung von subjektiven Hörversuchen
  • Entwicklung und Evaluation geeigneter Qualitätsmaße

Nützliche Vorkenntnisse:

  • Erfahrung in Durchführung und Auswertung von Hörversuchen
  • Digitale Signalverarbeitung (z.B. durch Besuch der Vorlesung „Advanced Topics Speech and Audio Processing“ und des Block-Praktikums Digitale Signalverarbeitung)
  • Programmierung in MATLAB

Entwicklung und Evaluation eines Algorithmus zur Rückkopplungsunterdrückung in Hörgeräten

Um gut funktionierende Rückkopplungsunterdrückung auch in variablen akustischen Szenarien zu gewährleisten, ist eine schnelle und fehlerfreie Schätzung des akustischen Rückkopplungspfads notwendig.

Ziel dieser Masterarbeit ist es, neuartige Algorithmen zur akustischen Rückkopplungsunterdrückung zu entwickeln und zu evaluieren.

Aufgaben:

  • Literaturrecherche zum Thema akustische Rückkopplungsunterdrückung
  • Implementierung von Algorithmen zur akustischen Rückkopplungsunterdrückung in Hörgeräten
  • Messung von akustischen Rückkopplungspfaden
  • Evaluation anhand objektiver Maße und/oder Hörversuche

Nützliche Vorkenntnisse:

  • Digitale Signalverarbeitung (z.B. durch Besuch der Vorlesung „Advanced Topics Speech and Audio Processing“ und des Block-Praktikums Digitale Signalverarbeitung)
  • Programmierung in MATLAB