Signal Processing

Aktive Lärmkompensation in Hörgeräten

In der Abteilung Signalverarbeitung ist ab sofort eine Masterarbeit zum Thema Aktive Lärmkompensation in Hörgeräten zu vergeben. Die Arbeit ist in einem Teilprojekt der Forschergruppe Individualisierte Hörakustik eingebettet.

Um den Okklusionseffekt zu verringern, werden oft Hörgeräte mit offener Versorgung verwendet. Aufgrund dieser offenen Versorgung können aber Außengeräusche einfacher in den Gehörgang eindringen und damit z.B. das Sprachverstehen bei Hörgeräten oder den Musikgenuss bei Multimedia-Anwendungen stören.

Zur aktiven Lärmkompensation wird üblicherweise ein internes Gehörgangsmikrofon genutzt, welches den Schall im Gehörgang aufnimmt, um zusammen mit den externen Mikrofonsignalen das Sprachverstehen und die Leistungsfähigkeit der entwickelten Algorithmen zur aktiven Störgeräuschunterdrückung zu verbessern.

Da in der Praxis das eingebaute Mikrofon typischerweise in der Nähe der Öffnung des Gehörgangs (und nicht am Trommelfell, wie eigentlich gewünscht) positioniert ist, wird aktuell untersucht, inwieweit Gehörgangsmodelle, z.B. zur Vorhersage des Schalldrucks am Trommelfell, in die entwickelten ANC-basierten Algorithmen aufgenommen werden können. Darüber hinaus wird erforscht, wie Wahrnehmungs-Modellen (z.B. zur spektralen Maskierung) bei der Optimierung der entwickelten ANC-basierten Algorithmen berücksichtigt werden können.

Das Ziel dieser Arbeit ist es, sowohl Gehörgangsmodelle als auch psychoakustische Höreigenschaften in ANC-basierte Algorithmen zu integrieren und mit Hilfe von subjektiven Hörversuchen zu evaluieren.

Aufgaben

  • Literaturrecherche zum Thema auditive Wahrnehmung und Modellierung
  • Integration von Gehörgangs- und Wahrnehmungs-Modellen in vorhandene ANC-basierten Algorithmen
  • Evaluation anhand objektiver Maße und/oder Durchführung von subjektiven Hörversuchen

Nützliche Vorkenntnisse:

  • Digitale Sprachsignalverarbeitung (z.B. durch Besuch der Vorlesung "Advanced Topics Speech and Audio Processing" und des Block-Praktikums Digitale Signalverarbeitung)
  • Programmierung in MATLAB
  • Erfahrung in Durchführung und Auswertung von Hörversuchen