Software Engineering

Past Software Engineering Events 2018

  • 16.01.2018 16:00 SE Colloquium A2 2-219
     
    Kimberly Hebig:
    UML-Designer vs. Papyrus

    Es gibt eine Großzahl an UML-Modellierungstools. In jedem ist es möglich, UML-Diagramme zu stellen - mal besser, mal weniger gut. Das richtige Tool für den dauerhaften Einsatz hängt von verschiedenen spezifisch zu definierenden Anforderungen ab. In diesem Vortrag sollen die UML-Modellierungstools UML-Designer und Papyrus für den Einsatz in Forschung und Lehre in der Abteilung Softwaretechnik miteinander verglichen werden. Dabei wird zunächst herausgestellt, welche Anforderungen sich an ein UML-Modellierungstool ergeben. Folgend werden die Tools eingeführt und anhand der Anforderungen belegt, inwiefern sie für den täglichen Einsatz genutzt werden können. Abschließend wird eines der beiden Tools als geeigneter herausgestellt und die Diskussion eingeleitet.


  • 09.01.2018 16:00 SE Colloquium A2 2-219
     
    Maik Appeldorn:
    Kollaborative Modellierung von Aktivitätsdiagrammen in Echtzeit

    Heutzutage ist es üblich, zu entwickelnde Software mittels UML-Diagrammen zu modellieren, da sie die Absprache zwischen den verschiedenen Stakeholdern (Auftraggebern, Entwicklern, etc.) erleichtern. Typischerweise modelliert jedes Mitglied eines Entwicklerteams nach seiner eigenen Vorstellung, wodurch sich die Modelle teilweise stark voneinander unterscheiden. Da gerade zu Beginn der Planung einer Software viele Modelle erstellt und verändert werden, ist es essentiell, dass alle Stakeholder schnellst möglich über die Änderungen informiert werden.

    Standardmäßige Versionsverwaltungssysteme wie Git und SVN bieten hierfür keine optimale Lösung, da sie mit sequentiellen Aktualisieren arbeiten und haupsächlich auf die Verwaltung von Source-Code spezialisiert sind. Bei vielen Änderungen an Modellen in kurzer Zeit lann es somit zu Problemen beim Aktualisieren kommen. So auftretende Konflikte müssen dann manuell behoben werden. Um also möglichst produktives und efizientes Arbeiten zu gewährleisten, muss eine Möglichkeit geschaffen werden, wie verschieden Nutzer zur selben Zeit gemeinsam an dem selbem Modell arbeiten können und sofort über Änderungen informiert werden.

    Eine Lösung dieses Problems ist die kollaborative Modellierung in Echtzeit. Sie beschreibt das gemeinsame Modellieren an ein und dem selben Diagramm zum gleichen Zeitpunkt von verschiedenen Clienten aus. Ziel dieser Arbeit ist es daher ein Open-Source Modellierungswerkzeug um den DOL-Ansatz zur kollaborativen Modellierung zu erweitern.Hierzu wird der UML-Designer(Sirius) genommen und mit dem DOL-Ansatz erweitert, um kollaborative Modellierung für Aktivitäsdiagramme zu ermöglichen.


Past Software Engineering News 2018