Theoretical Chemistry - Klüner

Forschungsbasiertes Lernen im Fokus (FLiF)

Moderne Lehre - auch an der Universität - will versuchen, Wissen durch eigenständiges Lernen zu vermitteln. Leitgedanke dabei ist, Wissen selbst zu erarbeiten, z.B. indem kleine Forschungsfragen beantwortet werden. Auf diese Weise werden Inhalte nicht bloß übermittelt, sondern in einen praxisnahen Kontext eingebettet.

Im Rahmen der Projekte FLiF und FoL wird dieser Wandel der Lernkultur an der Universität Oldenburg auf allen Ebenen angestoßenen. Der Lehrende tritt in den Hintergrund und leitet die Studenten auf ihrem Weg des Forschens an. Neben dem persönlichen Erkenntnisgewinn wird so auch der Forschungsprozess als solcher erlebt. Dies trägt damit auch dem gesellschaftlichen Wandel Rechnung, der neben Fachwissen auch soziale und kreative Kompetenzen einfordert.

Auch in den Lehrveranstaltungen unserer Arbeitsgruppe wird dieser Grundgedanke umgesetzt und es wird versucht, an die Qualitätsansprüche moderner Forschung heranzuführen. Literaturrecherche, wissenschaftliches Schreiben sowie die Definition und Bearbeitung eigener Fragestellungen sind einige Beispiele. Kernelement bildet das sogenannte Theoretikum im Masterstudiengang. In diesem offenen Computerpraktikum sollen die Inhalte der Vorlesung genutzt werden, um ein eigenes Computerchemie-Programm zu entwickeln. Diese - vom Geist der forschungsorienterten Lehre inspirierte - Veranstaltung ist bereits mit dem Preis der Lehre ausgezeichnet worden. 

 

Weitere Informationen zur forschungsorientieren Lehre finden Sie auf der entsprechenden Seite.