Oldenburger Lehr-Lern-Labore

ATB-Werkstatt - Das technische Schülerlabor

In der technischen Bildung wird das vorhandene Schülerlabor aktiv in die Lehramtsausbildung mit einbezogen. Die Arbeitsgruppe Technische Bildung (ATB) arbeitet stetig daran, neue Veranstaltungskonzepte unter Verwendung des Lehr-Lern-Labors in den Studiengang zu integrieren. Ein früher Kontakt der Studierenden mit Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Schulformen ist uns wichtig. Aus diesem Grund werden bereits im Bachelorstudiengang Veranstaltungen mit Schülereinbindung angeboten. Neben Diagnose- und Reflexionskompetenzen sollen vor allem pädagogische Fähigkeiten auf- und ausgebaut werden. Der universitäre Lernort bietet den Studierenden die Möglichkeit, unterrichtliche Erfahrungen in der Rolle als Lehrperson zu sammeln und diese reflexiv zu bewerten. Schülerinnen und Schüler stoßen außerhalb ihrer gewohnten Umwelt auf motivierte Lehrende und modernste Fertigungsverfahren wie Laser Cutter oder 3D-Drucker. Somit stehen die Lehr-Lern-Prozesse der Schülerinnen und Schüler sowie der Studierenden gleichermaßen im Fokus des Lernortes, der Teil des Verbundes OLELA ist.

Auch wird das Lehr-Lern-Labor zu Forschungszwecken genutzt, so ist die technische Bildung fester Bestandteil des Entwicklungsverbundes „Schülerlabore als Lehr-Lern-Labore“ der Deutschen Telekom Stiftung. In diesem Verbund beteiligen wir uns mit anderen Universitäten deutschlandweit um die forschungsorientierte Weiterentwicklung von Lehr-Lern-Labor Konzepten und die Evaluierung dieser.

 

Kontakt

Technikdidaktik

Prof. Dr. Peter Röben (Projektleitung)

Tel.: +49 (0)441 798-2931
Fax: +49 (0)441 798-2967
E-Mail: peter.roeben(at)uni-oldenburg.de
Büro: A04 - Raum 0-008

 

 

Menke Saathoff (Koordinierung)

 

Tel.: +49 (0)441 798-4543

Fax: +49 (0)441 798-2967

E-Mail: menke.saathoff(at)uni-oldenburg.de

Büro: A02 - Raum 2-219a

 

 

Postanschrift:
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fak. V - IFP
Technische Bildung
26111 Oldenburg